Die hohe Kunst der Improvisation beherrschen nur die wenigsten Comedians wirklich gut. Meist muss ein dünner roter Faden oder mancher spontan gegebene Anreiz ausreichen, um wirklich Lustiges hervorzubringen. Eine neue Impro-Sitcom auf SAT1 setzt auf dieses Konzept und vereint Cordula Stratmann und Annette Frier.

Olli Dittrich und Anke Engelke zeigten einst im ZDF echte Sternstunden der Impro-Comedy, und mit „Dittsche“ hat das Konzept sogar eine langlebige Heimat in der ARD gefunden. SAT1 bietet mit der „Schillerstraße“ seit Jahren ein Erfolgsformat an, das jedoch mit einem größeren Ensemble arbeitet. Zu Beginn drehte sich dort alles noch um Cordula Stratmann, die sich später freiwillig durch Jürgen Vogel ersetzen ließ. Unter dem Titel „Wir müssen reden!“ will der Sender jetzt mit ihr an die alten Erfolge anschließen.

Zweite im Bunde ist mit Annette Frier eine weitere SAT1-erprobte Schauspielerin. Zuletzt erfolgreich als „Danni Lowinski“, versucht sich die bühnenerfahrene Darstellerin jetzt im Impro-Format. Zunächst wird es ab dem 27. August 8 Folgen jeweils Freitag um 22.15 Uhr zu sehen geben. Der 30-minütige Ablauf erfolgt sinnvoller Weise in Echtzeit. Vorgegeben ist lediglich ein grobes Einstiegs-Szenario. Die Grundidee ist dabei immer dieselbe:

Die besten Freundinnen Annette und Cordula treffen sich jede Woche einmal bei ihrem Lieblingsitaliener, um ausführlich über Aufregendes aus ihrem Leben zu reden. Immer dabei: Annettes Babyphon. Der rothaarige italienische Kellner Stephano macht aus dem Duo ein Trio und sorgt für echtes Sidekick-Gefühl.

Hinzu kommen immer wieder Gäste, die das Impro-Spiel lebendig halten. Angekündigt sind u.a. Bastian Pastewka und Til Schweiger.

Ähnliche Beiträge