„Endlich weg von der Einheitsgröße“, so könnte das Motto bei einem neuen 3D-Brillen-Angebot von Panasonic lauten, denn die Japaner bringen ab Oktober eine Brille mit der Bezeichnung TY-EW3D2 in den Handel, die sich durch eine flexible Passgenauigkeit auszeichnen soll. Näher betrachtet, erhält man unter diesem Kürzel eine 3D-Brille in verschiedenen Größen, wobei die individuellen Kopfumfänge berücksichtigt wurden. Sie soll daher sowohl für Kinder als auch für „Dickschädel“ geeignet sein, unabhängig davon, ob Brillenträger oder nicht. Zudem schreibt Panasonic dem Produkt ein gewisses Maß an Eleganz zu, was sicherlich nicht ungeteilte Zustimmung bei den „Lagerfelds“ dieser Welt finden wird.

Abseits der Geschmacksfrage bietet die TY-EW3D2 mit Größen in S, M und L für kleine bis große Köpfe und einem geringen Gewicht einen bislang unbekannten Komfort. Damit in der vielköpfigen Familie jeder seine Brille sofort erkennen kann, wurden die Farben rot, weiß und Bronze neben der Hauptfarbe schwarz zur Unterscheidung eingesetzt. Praktisch: Die Batterie kann via USB-Kabel aufgeladen werden, somit können neben aktuellen Fernsehern auch Computer als Aufladequelle genutzt werden. Mühsames Gefummel nach dem Ein- und Ausschaltknopf entfällt, denn dank einer LED-Anzeige ist dieser stets deutlich sichtbar. Laut Panasonic bietet die TY-EW3D2-Brille auch eine perfekte Abstimmung mit dem Fernsehgerät – mittels Infrarot und einer Nachsynchronisation von 120 Mal je Sekunde.

Die 3D-Brille ist ab Oktober 2010 149 Euro (UVP) erhältlich.

Ähnliche Beiträge