Eigentlich hat es nie eine Zeit gegeben, zu der nicht auf irgendeinem öffentlich-rechtlichen oder privaten Sender eine mehr oder weniger vollständige Wiederholung der beliebten Krimiserie um den Privatdetektiv Thomas Magnum ausgestrahlt wurde. Warum das ZDF sich jetzt allerdings ausgerechnet für eine Belegung des Nachtprogramms entschieden hat, ist kaum ersichtlich.

162 Folgen entstanden von 1980 bis 1988 in 8 Staffeln, danach ging „Magnum P.I.“, wie die Serie im Original heißt, in den wohlverdienten und versöhnlichen Ruhestand. Später gab es immer wieder Gerüchte um ein Remake fürs Kino, doch Hauptdarsteller Tom Selleck weigerte sich, ein solches Vorhaben in Form einer Gastrolle quasi abzusegnen: Die Serie habe bis heute eine sehr loyale Fanbase, gab er zu bedenken, und einen solchen Schritt würde ihm zu Recht niemand verzeihen. Man kann ihm nur zustimmen.

Die Rolle des Privatdetektivs war zugleich Sellecks Durchbruch, lange Zeit naturgemäß aber auch ein Karrierekiller, denn nebenher ließ sich kaum etwas anderes drehen, und nach Ende der letzten Staffel war der Schauspieler fast gänzlich auf ähnliche Figuren festgelegt. Sogar das Angebot, Indiana Jones zu spielen, musste er ablehnen, obwohl er zu den Wunschkandidaten von Steven Spielberg gehörte.

Filme wie „Mr. Baseball“ und „Drei Männer und ein Baby“ bestätigten vor allem sein Magnum-Image, das ihn als Sympath und Komödianten auswies. Im Kino konnte er nie wirklich Fuß fassen, doch im TV tauchte er regelmäßig auf und übernahm längere Gastrollen bei „Friends“ und „Boston Legal“. Erst in den letzten Jahren gelang ihm dann mit direkt einmal zwei Serien, „Jesse Stone“ und „Blue Bloods“, eine erfolgreiche Rückkehr als Hauptdarsteller.

Das ZDF zeigt „Magnum“ im Doppelpack ab dem 1. März jeweils Donnerstag bzw. Freitag morgens um 0.45 Uhr. Der Pilotfilm „Kein Schnee auf Hawaii“ lief bereits vorab.

Ähnliche Beiträge