Nicht nur für die drei Weisen aus dem Morgenland gilt diesmal am 6. Januar das Motto „Alle Jahre wieder“. Nina Eichinger, Volker Neumüller und Chef-Juror Dieter Bohlen folgen zwar nicht dem Morgenstern, einem Star sind sie aber trotzdem auf den Fersen – jedenfalls dem Titel nach. Denn aus den bisherigen Gewinnern der Mutter aller Casting-Shows ist hierzulande nicht unbedingt echter musikalischer Nachwuchs hevorgegangen. Aber bei DSDS gilt eben bekanntlich auch „Dabei ist alles“.

Gerade erst hat Deutschland das Supertalent 2009 gefunden (einen Hund!), da macht sich die Nation auch schon wieder auf die Suche nach dem Superstar 2010. Was die langlebigere RTL-Castingshow der anderen voraus hat? Nicht viel außer der Langlebigkeit. In beiden Fällen wird die Jury von Dieter Bohlen geleitet, die Sendung von Marco Schreyl moderiert und die Überzahl der Bewerber ausgiebigst vorgeführt und bloßgestellt.

Im Fall von „Deutschland sucht den Superstar“ reduziert sich die Suche zudem auf musikalische Talente (oder was sich für solche hält), und am Ende reicht es zumeist gerade einmal für eine Single, bevor die Gewinner wieder in der Versenkung verschwinden. Einzige Ausnahme: Mark Medlock, dem Dieter Bohlen zu Saisonbeginn regelmäßig einen neuen Sommerhit auf den Leib schneidert.

Von den meisten anderen DSDS-Finalisten hört man praktisch nichts mehr. Manche tingeln ab und zu noch durch RTL-Formate wie „Die Super-Chart-Show“, ansonsten bleiben sie aber der öffentlichen Wahrnehmung eher fern. Vorjahres-Gewinner Daniel Schuhmacher bewies zuletzt in Oliver Pochers Latenight-Show, dass er auch nach einem Dreivierteljahr immer noch nicht gelernt hat, wie man sich brauchbar verkauft. Die Schuld liegt hier allerdings vor allem beim Management, das offenbar wenig Zeit in die PR-Tauglichkeit ihrer Schützlinge investiert.

Angesichts dessen muss es schon wundern, dass weiterhin Tausende zu den DSDS-Castings rennen und vom großen Erfolg träumen. 35.000 Bewerber sollen es diesmal gewesen sein – jede Menge Material also für den Sender, um möglichst viel Talentlosigkeit zu präsentieren, bevor es in die Live-Shows geht.

Deutschland sucht den Superstar, ab 6.1.2010, jeweils Mittwochs und Samstags um 20.15 Uhr auf RTL.

Ähnliche Beiträge