Montags wird bei RTL erst um eine Million gespielt und danach dann das harte Arbeitsleben beobachtet – Kontrastprogramm eben. Den zweiten Teil erfüllt ab dem 28. März die deutsche Ausgabe der britischen Dokusoap „Undercover Boss“. Zunächst sind 4 Folgen geplant.

[youtube GTxRnB5mn94]

Christian Rach hat erstmal genug getestet. Seinen Programmplatz übernimmt vorerst ein international gut erprobtes Format, in dem sich Firmenbosse unter Vorgabe einer falschen Identität um einen Job im eigenen Unternehmen bemühen müssen. Wie (wenig) realistisch das abläuft, werden die ersten Folgen deutlich zeigen.

„Undercover Boss“ stammt ursprünglich aus England und läuft aktuell sehr erfolgreich in den USA, Australien und Norwegen. Weitere 7 Länder arbeiten ebenfalls an eigenen Versionen. RTL hat sich die Rechte für Deutschland gesichert und zeigt in den ersten Folgen unter anderem die Chefs von Tiefkühlkostlieferant Eismann, Best Western Hotels und DIXI Sänitäranlagen. Dass die Firmen das Format für Eigenwerbung nutzen, lässt sich bereits vorab auf der Homepage eines der Anbieter nachlesen.

Man braucht also nicht davon auszugehen, dass irgendwelche Firmeninterna, Peinlichkeiten oder sonstige Details, die dem Ansehen des betreffenden Unternehmens schaden könnte, zu sehen sein werden. Der Chef stellt sich ein bisschen ungeschickt an (macht sympathisch) und lernt die harte Arbeit seiner Mitarbeiter zu schätzen. Klingt weit weg von der Realität und ist es wohl auch.

RTL zeigt die ersten 4 Folgen ab dem 28. März, jeweils montags um 21.15 Uhr.

Ähnliche Beiträge