In der erfolgreichen französischen Zeichentrickserie müssen drei Freundinnen den Spagat zwischen der High School und ihrem Leben als Geheimagentinnen üben.

Die Mädchen Sam, Clover und Alex bewältigen die Schule mit ihren alltäglichen Plagen, wie Hausaufgaben, Prüfungen und der Schulkönigin Mandy. Wenn aber ihr Chef Jerry ruft, ist es Zeit die Welt zu retten.

Die drei sind Spioninnen bei der Organisation WOOHP, das für „World Organization of Human Protection“ steht, und als solche müssen sie megalomanische Superverbrecher jagen und deren Schandtaten vereiteln, oftmals mit Hilfe von überkandidelten Gadgets, von denen James Bond nur träumen kann. Bereits fünf Staffeln mit zusammen 130 Folgen wurden in Frankreich produziert und in über 80 Länder exportiert.

Mit der Mischung aus Teenagerproblemen und der Geheimidentität von Superhelden liegt „Totally Spies!“ im Trend und nimmt Versatzstücke aus anderen erfolgreichen Serien, Zeichentrick und Real gleichermaßen, auf. So erinnert die Prämisse der Serie sofort an Disneys „Kim Possible“ oder die von Joss Whedon erdachte „Buffy – Im Bann der Dämonen“. Dabei wird das Agentengenre wie in „Drei Engel für Charlie“ selbst nicht völlig ernst genommen. Natürlich wird der Serie auch das passende Merchandising beigelegt, von Puppen über Kostüme bis hin zu Videospielen. Auch ist ein abendfüllender Zeichentrickfilm geplant, sowie eine Folgeserie.

Auch wenn die Serie eigentlich europäisch ist, so orientieren sich die Zeichnungen stark am angesagten Manga- oder Anime-Stil aus Japan, das Setting liefert derweil Südkalifornien, wodurch sich die Serie einen globalen Anstrich verpasst. Zur Zeit läuft „Totally Spies!“ im deutschen Fernsehen auf Super RTL am Samstagnachmittag.

Ähnliche Beiträge