Wem „Ungeküsst“ zu niedlich war und Stromberg zu menschenfreundlich, wird in Jerri Blank eine neue beste Freundin finden.

[youtube U6epnDpt0Qg]

Jerri Blank (Amy Sedaris) hat bereits alles mitgemacht, Drogen, wilder Sex, Rock’n Roll und Kriminelles, aber mit 46 beschließ sie, zurück zu ihren Eltern zu ziehen und die High School zu beenden.
Inspiriert wurde die Serie von einem Film, in dem die Ex-Drogensüchtige Florrie Fisher zu ein paar High School Schülern sprach, um sie von Drogen abzubringen. Das in derartig detailierter Ausführung, dass man sich fragen muss, ob diese Rede nun half, oder noch mehr Schaden anrichtete.
Zusammen mit u.A. Steve Colbert hat Amy Sedaris daraus die wohl gemeinste Comedyserie aller Zeiten geschrieben.
Jerri ist der größte Lippenstift-verschmierte Albtraum, den man sich an irgendeiner Schule vorstellen kann, das Elternhaus ist grotesk, die Gags surreal, schwarz und mehr als nur unter der Gürtellinie.
„Strangers with Candy“ ist vielleicht nicht für jeden etwas, vor allem, wenn man harmlose Familiensitcoms gewohnt ist, aber für abenteuerlustige im Bereich der Comedy ist es nicht nur einen Blick wert, sondern besonders zu empfehlen, denn neben diversen Anspielungen auf die ‚After School Specials‘ der 70er (übermoralische Episoden, um Kinder von Drogen, Alkohol, etc. fern zu halten) gibt es genügend andere Seitenhiebe gegen die amerikanische Bigotterie.
Amy Sedaris ist so überzeugend, dass man wahrscheinlich schreiend weg rennen würde, sollte man sie einmal live treffen und auch Gastauftritte von Winona Ryder addieren zur Brillianz dieser Serie.
„Strangers With Candy“ läuft jeden Sonntag um 21:15 und jeden Dienstag um 22:15 auf Timm.

Ähnliche Beiträge