OLED-Fernseher Durchbruch 2012

Wie es scheint stehen OLED-Fernseher vor dem langersehnten Durchbruch. Kaum eine andere Display-Technologie wurde so oft hoch-gehyped wie die OLED-Technologie. In Smartphones und anderen Kleingeräten haben sich OLED-Displays längst etabliert. OLED-Fernseher hingegen ließen lange Zeit auf sich warten. Stattdessen wurden immer nur Prototypen vorgestellt. Doch das soll sich im nächsten Jahr ändern. Denn LG und Samsung haben jeweils marktreife OLED-Fernseher in 55 Zoll angekündigt!

Erste Prototypen in 2005: Ein kurzer Rückblick

Die ersten OLED-Prototypen wurden schon vor Jahren vorgestellt. So präsentierte Samsung bereits im Januar 2005 ein 21 Zoll OLED-Display mit Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel). Wenig später, im Mai 2005, sogar ein 40 Zoll OLED-Display — jedoch mit geringerer Auflösung (1280 x 800 Pixel). Die Helligkeit betrug schon damals 600 Candela/m² und der native Schwarz-Weiß Kontrast stolze 5.000:1. Auf der CES 2007 folgte auch Sony mit ersten Prototypen und zeigte sowohl einen 11 Zoll OLED-Fernseher als auch ein 27 Zoll OLED-Display. Beide Geräte waren mit 3mm (11 Zoll) und 10mm (27 Zoll) unglaublich flach und blieben aufgrund der äußerst guten Bildqualität in Erinnerung. Der kleine 11 Zoller kam sogar als erster OLED-Fernseher unter dem Namen Sony XEL-1 auf den Markt.

Im darauffolgenden Jahr stellt Samsung schließlich ein 31 Zoll OLED-Display mit Full-HD-Auflösung auf der CES 2008 zur Show. Auch dieser Prototyp war mit 4,3mm äußerst flach. Die Lebenszeit, galt lange als große Schwachstelle der OLED-Technologie, wurde mit 35.000 Stunden angegeben. Das ließ hoffen, dass die Marktreife dieser Display-Technologie nicht mehr lange auf sich warten lassen konnte. Von Samsung hieß es sogar, dass man 2010 mit ersten marktreifen OLED-Fernsehern rechnen könnte. Sony präsentierte im selben Jahr keine neuen Prototypen.

IFA 2008: Samsung OLED-TV

Das Jahr 2009 war für OLED-Fans ziemlich enttäuschend und Ernüchterung machte sich breit. Denn Sony und Samsung präsentierten auf den Leitmessen (CES und IFA) wieder die selben Prototypen und ließen verkünden, dass es bis zur Marktreife wohl doch noch etwas länger dauern würde. Stattdessen konzentriere man sich auf eine neue Generation von LCD-Fernseher, mit innovativer Hintergrundbeleuchtung -> die heutigen LED-Fernseher.

Mit dem Jahr 2010 kam wieder etwas Schwung in die OLED-Branche. Denn mit LG Display präsentierte ein weiterer großer TV-Hersteller OLED-Displays. Die von LG waren mit 15 und 31 Zoll ähnlich groß wie die von Samsung und Sony. Die von LG auf der IFA 2010 vorgestellten OLED-Displays waren sogar 3D-fähig und glänzten durch atemberaubende Farben und Kontrastwerte. Der 15 Zoller kam noch im selben Jahr als LG 15EL9500 auf den Markt und gilt bis heute als größter OLED-Fernseher, den man auch kaufen kann.

2011 – das Jahr der großen Ankündigungen

Eigentlich hielt das Jahr 2011 keine großen Überraschungen bereit, zumindest nicht, was die Messen CES und IFA betrifft. Denn hier machten sich OLED-TVs und Bildschirme ziemlich rar. Sogar so rar, dass langsam einige an der Technologie zweifelten. Doch dann kündigte LG, völlig unerwartet, die ersten marktreifen 55 Zoll OLED-Fernseher für das Jahr 2012 an! Das konnte Samsung nicht gefallen und kündigte nur wenige Monate später das gleiche Vorhaben an. Auf der CES 2012 (10. bis 13. Januar 2012) ist es soweit!

Seitdem mehren sich die Fragen (z.B. hier) rund um die neuen Fernseher und Gerüchte machen sich breit, dass auch Apple sein iTV mit OLED-Bildschirmen ausstatten könnte. Allerdings scheinen es bei Apple wirklich nur Gerüchte zu sein. Fakt ist: in wenigen Wochen wissen wir mehr! Bis dahin heißt es warten und wer fragen hat, kann diese gerne als Kommentar oder auf dem Portal von Gutefrage.net: http://www.gutefrage.net/tag/oled/1 stellen, wo wir regelmäßig Fragen zum Thema beantworten.

Ähnliche Beiträge