Die Frage, die man sich unter anderem beim Spiegel gestellt hat, ob Thomas Gottschalk aufgrund der sinkenden Quoten von „Wetten Dass..“ bereits auf der Suche nach einer neuen Anstellung ist, muss man sich auch stellen, wenn man das neue Projekt des Entertainers betrachtet.

Mit „Musical Show Star 2008“ begibt sich das ZDF auf eine Plattform, die in jüngster Vergangenheit bereits von Sat1 bearbeitet wurde. Die Quoten des Privatsenders waren allerdings mehr schlecht als recht. Zumindest geht das ZDF mit wesentlich besseren Voraussetzungen an den Start – ein breiteres Publikum sowie ein Entertainer von Format, aber ob diese ausreichen, um „Musical Show Star 2008“ in die Liga von DSDS zu hieven, ist fraglich. Scheitert das Projekt, muss Thomas Gottschalk zwar nicht seiner Haushaltshilfe kündigen, jedoch würde sich der schleichende Abschied fortsetzen.

Überhaupt sind Casting-Shows ein bisher ungekanntes Terrain. Während sich Formate wie Germanys Topmodels, das gestern Traumquoten für Pro7 erzielte, und DSDS über die Jahre hinweg erfolgreich etabliert haben und schon auf eine gewisse Tradition zurückblicken können, verfügt das öffentlich-rechtliche Fernsehen über keinerlei ähnliche Erfahrungen. Musicals, die in den zurückliegenden Jahren einen unglaublichen Boom erfahren haben, möchte mit solchen Sendungen die Popularität einzelner Produkte steigern. Statt sich wie bisher mit Kleinanzeigen auf die Suche nach neuen Talenten zu begeben, nutzt man die große Bühne Fernsehen.

Der Start der Sendung ist der 31. März um 19.25 Uhr. Nach einer Vorauswahl werden dann in drei Live-Shows die Sieger des Castings ermittelt, denen eine Rolle in Musicals wie „Rusty“, „Pearl“ oder „Starlight Express“.

Ähnliche Beiträge