LG mit neuem Gallery OLED TV auf der IFA
Künstlerisch stilvoll – der koreanische Elektronik-Hersteller LG will auf der am Freitag startenden IFA seinen neuen OLED-Fernseher 55EA8800 vorstellen. Dieser soll aber nicht nur als Fernseher funktionieren, sondern sich per Knopfdruck auch in ein Kunstwerk verwandeln lassen.

Schon die Aufmachung des Flachbildfernsehers, der für die Montage an die Wand geradezu prädestiniert sein soll, ist etwas ungewöhnlich. Denn der 55 Zoll große Bildschirm wird von einem schlichten grauen Rahmen eingefasst, der dem Gerät die Optik eines Gemäldes verleiht. Wird das Fernsehgerät gerade nicht aktiv zum Anschauen eines Programms oder eines Films gesehen, lässt sich der „Gallery OLED TV“, wie LG sein neues Modell trivial getauft hat, in den Gemälde-Modus schalten.

Je nach Einstellung werden dann auf dem Bildschirm mit seiner 140 cm Bildschirmdiagonale unterschiedliche Werke bekannter Künstler wie von Paul Gaugin und Vincent Van Gogh abwechselnd präsentiert. Allerdings kann die Wechselfunktion auch ausgeschaltet werden, um nur ein einziges Kunstwerk zu präsentieren. Laut Angaben von LG soll es darüber hinaus auch ermöglicht werden, eigene Bilder via USB-Anschluss auf den Fernseher zu übertragen und diese ebenfalls im Gallery-Mode abspielen zu lassen, um so eine kleine Diashow zu präsentieren.

Aber auch als Fernseher soll der 55EA8800 OLED-TV nicht enttäuschen. Dafür setzt LG wieder die bewährten Subpixel ein, um eine klarere Farbbrillanz bei gleichbleibender Anzahl an Bildpunkten zu bewirken. Die Subpixel werden über spezielle Leuchtdioden angestrahlt, über die dann die gewöhnlichen roten, grünen, blauen oder eben keine Filter gelegt werden. Das hat zur Folge, dass die Farben leuchtender wirken und die Helligkeit sich bei Filmen besser regulieren lässt.

Durch die leicht ovale Oberfläche soll man von mehreren Winkeln im Raum einen klaren Blick auf den Fernseher erhalten, ohne dass es zu typischen Verzerrungen kommt. Um das Bild noch abzurunden, wurden in den Gallery OLED TV ein 2.2 Soundsystem verbaut, dass im Rahmen eingebettet ist und klaren Klang verspricht. Über einen genauen Preis für das neue Modell wollte LG sich bisher noch nicht äußern, dafür soll es bereits im September diesen Jahres in die Läden kommen.

Bild: Stockbyte – thinkstockphotos

Ähnliche Beiträge