Manche Stars scheitern an ihren Skandalen und bekommen kein Bein mehr auf die Erde. Andere profitieren hingegen von so ziemlich allem, was ihren Ruf unterstreicht. Mel Gibson gehört zur ersteren Spezies, Charlie Sheen zur letzteren. Nachdem ihm im März der bestbezahlte Vertrag der TV-Geschichte gekündigt worden war, den jemals ein Schauspieler unterzeichnet hatte, kommt er jetzt bald wieder mit einer neuen Sitcom auf den Bildschirm.

[youtube Umf4RSwEO2o]

Totgesagte leben länger. Nicht zum ersten mal hat man Charlie Sheen im Frühjahr das Ende seiner Karriere vorausgesagt. Nachdem er aus der Erfolgsserie „Two and a Half Men“ rausgeflogen war, wollte so mancher keinen Pfifferling mehr auf den skandalträchtigen Star wetten. Doch Sheen belehrt einmal mehr alle eines Besseren und unterzeichnete gerade erst für die Hauptrolle einer neuer TV-Serie.

Eine Weile hielten sich die Gerüchte, Sheen kehre doch noch zur beliebten Sitcom um zwei ungleiche Brüder zurück. Die Fans hätten das sicher begrüßt, doch beim Sender und wohl vor allem bei Serienerfinder Chuck Lorre, den Sheen verbal persönlich angegriffen hatte, war eine Weiterführung der alten Konstellation wohl eher undenkbar. Im Herbst startet die neue Staffel mit Ashton Kutcher als Neuzugang.

Doch Sheen kann es egal sein. Nach einer bestens verkauften Live-Tour durch die USA und einem kurzen Ausflug ins Internet-TV hat er jetzt gerade einen Vertrag für eine neue Sitcom unterschrieben, an deren Gewinnen er zudem auch noch beteiligt ist. Produzent ist Joe Roth, mit dem Sheen zuvor bereits an mehreren Filmen zusammengearbeitet hatte.

Die Serie selber basiert auf „Anger Management“, zu deutsch „Die Wutprobe“, einer Kinokomödie von 2003, in der Adam Sandler aufgrund eines Missverständnisses zu einem Anti-Aggressionstraining verurteilt wird. Jack Nicholson spielt den Trainer, der eigentlich besser selber an seinem Aggressionen arbeiten sollte. Welche der beiden Rollen Sheen übernimmt, und wer sein Partner sein wird, ist noch nicht bekannt.

Ähnliche Beiträge