Eine Bühne allein macht noch keine Kultur, daher wächst der Theaterkanal über sich hinaus, schneidet alte Zöpfe ab und lässt sich jugendlich frisch einen neuen Look stehen.

[youtube RP21evYWHmo]

Seit dem 9. Dezember 1999 lief der Theaterkanal des ZDF im digitalen Fernsehen und brachte große Theaterproduktionen in die Röhre, ob nun Klassiker oder modernes Theater, wem die regelmäßigen Ausstrahlungen des 3Sat oder arte-Senders nicht reichten, der konnte von Morgens bis Abends ein Schauspiel nach dem Anderen verfolgen, Oper und Ballett inklusive.
Allerdings scheint das Konzept etwas einengend zu sein, denn ab April 2011 soll der Sender etwas umgemodelt werden und als ZDF Kultur auch Musik, darstellende Künste oder Gaming in das Programm ein beziehen.
Eine Erweiterung, die annehmen lässt, dass in den ZDF-Studios ein paar junge Leute in die Chef-Sessel gerutscht sind.
Dass gerade die oftmals belächelte Gaming-Community zu Unrecht verpönt wird, kann man (noch) auf MTV und dessen wohl einzige kreative Sendung “Game One” sehen, wo mit viel Witz, aber auch Liebe zu dem stetig wachsenden Phänomen der riesigen Spielergemeinschaft äußerst cleveres Fernsehen gemacht wird. Daher ist es schön, dass ZDF Kultur sein Augenmerk auch auf die Welt des äußerst kreativen Internet legt.
Noch heißt es zwar, dass sich die Programme mit den Partnersendern arte, 3Sat und Phoenix nicht überschneiden sollen, allerdings scheint das reichlich schwierig, immerhin kooperieren die Sender oftmals miteinander und tauschen auch untereinander immer mal wieder Sendungen aus.

Aber selbst wenn man eventuell ein paar Wiederholungen zu sehen kriegt, freuen kann man sich dennoch, etwas mehr Kultur – vor allem auch etwas mehr kontemporäre Populärkultur – hat noch niemanden geschadet.

Ähnliche Beiträge