Die 80er – peinlich, bunt und voller schlechter Musik, oder? Arte zeigt, dass das nicht wirklich der Wahrheit entspricht.

[youtube ZxpB5gjj2Q0]Mit „Welcome to the 80s“ präsentiert Arte das, was man von der „Chart Show“ auf RTL gerne einmal kriegen würde – eine informierte Rückschau auf die Musik der Vergangenheit, mit viel interessantem Filmmaterial, tatsächlich lehrreichen Wortbeiträgen und Leuten, die etwas zu der Zeit zu sagen haben, weil sie sich damit auskennen und nicht, weil sie sie toll finden oder zufällig während der 80er am Leben waren.
Jede Folge beschäftigt sich mit einem anderen Themengebiet, etwa dem Synthiepop oder dem Postpunk, so dass man nicht nur einen Einblick in die damaligen Bands, sondern auch eine gut sortierte Übersicht der Genres erhält.
Statt sich darüber lustig zu machen, wie albern die Leute doch damals aussahen und wie furchtbar die Musikvideos waren, werden die vielleicht doch unbekannteren Bands vorgestellt und mit einer äußerst lebendigen Gegenbewegung zum Mainstream in Verbindung gebracht. Bei „Welcome to the 80s“ geht es tatsächlich um die Musik und das nicht zu knapp.
Gerade derzeitig ist das natürlich ein absoluter Gewinn, sind die 80er doch mittlerweile wieder stark im Kommen, so dass man sich schnell noch einmal rückbesinnen kann, welche Einflüsse Bands wie La Roux überhaupt nutzen.
Da kann man nur einschalten, ab dem 31.8. läuft eine Woche lang jeden Wochentag eine Folge um 18:05.
Hoffen wir, dass Arte sich schon drauf und dran gemacht hat, die anderen Jahrzehnte an zu gehen.

Ähnliche Beiträge