Was kann schöner sein, als vor einem Millionenpublikum ausgiebig über einen Kollegen herziehen und dafür auch noch bezahlt werden, zumal der Betroffene anwesend ist und gute Miene zum bösen Spiel machen muss? Das Konzept ist tatsächlich eine TV-Show auf Comedy Central. Nächstes Opfer: Charlie Sheen.

[youtube 8TyRkkEXwZA]

Seit seinem Rauswurf bei „Two and a Half Men“ macht sich Charlie Sheen einen Spaß daraus, mit immer neuen Aktionen im Gespräch zu bleiben. Eine kurzlebige Internet-Show, der gefilmte Diebstahl seines Wohnwagens vom Filmset, eine Live-Tour durch die USA und mit „Anger Management“ demnächst eine neue Sitcom. Doch damit nicht genug.

Was alle Maßnahmen Sheens miteinander verbindet, ist eine deutliche Portion Selbstironie. Jetzt setzt er dem Ganzen die Krone auf, indem er sich einen ganzen Abend lang öffentlich demontieren und beschimpfen lässt. Da ist er allerdings nicht der erste, denn der „Comedy Central Roast“ hat eine ansehnliche Tradition. Vor Sheen mussten unter anderem bereits Pamela Anderson, William Shatner, Flavor Flav, David Hasselhoff oder Donald Trump die Kollegenschelte über sich ergehen lassen.

Dass die Betreffenden dazu jedoch nur allzu bereit sind, ist das Prinzip der Show. Manche verbitten sich im Vorhinein zwar bestimmte Themen, die dann auch nicht angesprochen werden, im Grundsatz ist aber alles erlaubt, denn ernst meint sowieso niemand etwas, und die Veralberten bekommen die Gelegenheit zu zeigen, dass sie sich über sich selber lustig machen können.

Wer an Charlie Sheens Roast teilnehmen wird, ist bislang noch geheim. Moderator wird „Family Guy“-Erfinder Seth MacFarlane sein, der die Show bereits zum dritten Mal leitet. Für einen besonderen Quotenerfolg wird zudem die Tatsache sorgen, dass die Sendung für den 19. September geplant ist, und zwar genau eine Stunde nach Ausstrahlung der ersten Folge von „Two and a Half Men“ mit Sheen-Nachfolger Ashton Kutcher.

Ob und wann es die Show in Deutschland zu sehen gibt, ist bislang noch nicht bekannt.

Ähnliche Beiträge