Ein junger Assistenz-Arzt und seine Freunde, ein Chirurg und die Gynäkologin. Ihre Gegenspieler: Der egoistische Chefarzt, ein zynischer Oberarzt und der „Hausmeister“.

Der Drehort, ein Krankenhaus irgendwo in den Vereinigten Staaten. Dazu skurrile Geschichten, die Macken der Protagonisten, eine etwas andere Sicht der Dinge und fertig ist die Erfolgsserie.

Scrubs („Anfänger“, „Versager“) ist eine erfrischend andere Sitcom, die den Berufseinstieg des jungen Arztes „J.D.“ Dorian (Zaff Brach) in den Alltag eines Krankenhauses („Sacred Heart Hospital“) zeigt, und sich dabei absolut nicht ernst nimmt.

Mit seinen Freunden Dr. „Turk“ (J.D. war mit ihm auf dem College) und Dr. Eliot Reid (die hübsche Blonde) erlebt er merkwürdige Geschichten rund um seinen Job und sein Privatleben. Manchmal in Tagträume versunken, manchmal von seinen Vorgesetzten gegängelt, manchmal auch einfach nur dem alltäglichen Wahnsinn ausgesetzt, lernt er die Tücken des Joballtags kennen und bestehen.

Was die Serie so bemerkenswert macht, ist ihre frische, naive Betrachtung der Welt, ohne zu werten, oder Moralismen vom Stapel zu lassen, sondern alles mit einem lachendem Auge zu sehen und dabei so natürlich überzogen mit den Widrigkeiten des Alltags umzugehen. Hier kommen der Serie auch die Erzählform der Ich-Perspektive, die Off-Erzählung und das Tagträumen als eigenständige Sequenzen zu gute.

Die ungewöhnliche Perspektive, die gute Charakterzeichnung, das experimentieren mit klassischen Darstellungsformen (Musical, Slapstick, Drama,etc), und die Leistung der Schauspieler sorgen für ein hohes Maß an Unterhaltung und Spaß.

Wer sich also gut und sinnlos berieseln lassen möchte, oder einfach nur mal auf das Ärzteserien- Genre einige Lacher riskieren möchte, der ist bei Scrubs – die Anfänger gut aufgehoben.

Scrubs – die Anfänger sendet Pro7 Montags bis Freitags um 9:15 Uhr, sowie Samstags 15:00 Uhr in Doppelfolge.

[youtube wNPVLUXgL78&NR=1]

Ähnliche Beiträge