Im Kino sorgen gewöhnliche Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen zu Superhelden mutieren, anhaltend für reich gefüllte Kassen. Eine neue US-Serie macht sich das Erfolgsrezept zueigen und garniert es mit einer guten Portion amerikanischer Werte: „No Ordinary Family“ startet im Herbst auf ABC.

Ganz schön gewagt, nach dem schmerzhaften Quotenverlust, der „Heroes“ vom Bildschirm verbannte, eine neue Serie ins Leben zu rufen, die mit einem ähnlichen Grundgedanken operiert. In „No Ordinary Family“ entdecken die Mitglieder einer amerikanischen Durchschnittsfamilie nach einem Flugzeugabsturz plötzlich seltsame Fähigkeiten an sich. In der Hauptrolle: Michael Chiklis („The Shield“).

Doch bereits der Trailer lässt erkennen, dass die neue Serie den Fehler völliger Humorlosigkeit, der „Heroes“ zum Teil so anstrengend machte, tunlichst vermeidet. Eher für ein breites Publikum als für echte Geeks gedacht, setzen die Macher offenbar vor allem darauf, das Rezept traditioneller amerikanischer Familiengeschichten auf das Superheldengenre zu übertragen. Man mag sich dabei an den Animationserfolg „Die Unglaublichen“ erinnert fühlen, und das ist vermutlich sogar gewollt.

Die Familie Powell ist zunächst genau das Gegenteil von dem, was der Serientitel behauptet. Jim (Chiklis) und Stephanie (Julie Benz aus „Dexter“) sind seit 16 Jahren verheiratet, und ihr Leben besteht in erster Linie aus Routine: Arbeit, Kinder, Alltag. Ein Kurztrip soll dafür sorgen, dass alle Familienmitglieder wieder ein bisschen mehr zusammenfinden. Doch das Flugzeug, mit denen die Powells reisen, stürzt in den Amazonas.

Glück im Unglück: Keinem der Beteiligten geschieht etwas. Danach jedoch ist nichts mehr wie zuvor. Jim etwa entdeckt, dass er nicht verletzt werden kann (und erinnert damit an Bruce Willis in „Unbreakable“), Tochter Daphne kann die Gedanken anderer hören (wie Mel Gibson in „Was Frauen wollen“), und auch die anderen Familienmitglieder entdecken ungewöhnliche Eigenschaften an sich.

Ob das Konzept die Serie tragen kann, und welche Abenteuer die Powells zu bestehen haben, wird sich ab Herbst auf ABC verfolgen lassen. Ob es eine Auswertung im deutschen Fernsehen geben wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Ähnliche Beiträge