Schon wieder eine amerikanische Serie, die erst ins deutsche Fernsehen kommt, nachdem sie in den USA bereits wieder abgesetzt worden ist. „Mad Love“ brachte es gerade einmal auf eine einzige Staffel. Bereits Mitte Mai 2011 hatte CBS die Sitcom abgesetzt. SIXX zeigt alle 13 Folgen jeweils im Dreierpack ab dem 18. Juni.

Manche Schauspieler schaffen mit nur einer Rolle den Durchbruch, werden sie aber danach auch nie mehr los. Tom Selleck etwa brauchte Jahre, um den beliebten Privatdetektiv Thomas Magnum einigermaßen hinter sich zu lassen, William Shatner konnte Captain Kirk auch nach zwei Erfolgsserien nie so ganz los werden, und Larry Hagman setzt den Cowboyhut von J.R. Ewing in der Wiederauflage von „Dallas“ jetzt einfach erneut auf. Was wird da wohl aus der Karriere von Jason Biggs werden?

Erst mit der jüngsten Fortsetzung von „American Pie“ scheint der Schauspieler überhaupt wieder ins Licht der Öffentlichkeit gerückt zu sein. Besonders ärgerlich dabei für ihn: Die Prominenz ergibt sich ausschließlich aus der Tatsache, dass er hier zum wiederholten Mal die Rolle verkörpert, der er seine Bekanntheit überhaupt erst verdankt. Dabei hat er in der Zwischenzeit ausgiebig vor der Kamera gestanden. Meistens jedoch eher mit mäßigem Erfolg.

„Mad Love“ ist ein gutes Beispiel dafür. Die Sitcom um das Liebesleben von vier New Yorkern am Rande der 30 hatte sich Biggs als Zugpferd ausgesucht, doch irgendwie zündete das Konzept nicht. Bereits nach der Pilotfolge waren einige der Rollen neu besetzt und die ursprünglich „True Love“ betitelte Serie umbenannt worden. Nichts davon half. Die notwendigen Quoten blieben aus.

Insgesamt drei Monate lief die Produktion, die zunächst als Ersatzprogramm während der Staffelpause anderer großer CBS-Serien geplant war. Danach zog der Sender die Reißleine. In Deutschland wird sich die Zuschauerzahl wohl ebenfalls in Grenzen halten. Beim Start am 18. Juni muss die Sitcom um 20.15 Uhr gegen die Fussball-EM, die Simpsons und die Geissens antreten.

Ähnliche Beiträge