Ermittlerromane aus skandinavischen Ländern haben weiterhin Hochkonjunktur. Nach Henning Mankell ist Hakan Nesser der bekannteste Krimiautor Schwedens. Den ersten Fall seines Ermittlers Inspektor Barbarotti hat DasErste jetzt in Eigenregie verfilmt. Ausgestrahlt wird „Mensch ohne Hund“ am 10. Juni um 20.15 Uhr.

[youtube H75L5QF5Jgs]

Mardaam ist in keinem Atlas zu finden. Für die Leser des ehemaligen Gymnasiallehrers Hakan Nesser dient die fiktive Hauptstadt jedoch als unverzichtbare Kulisse des erfolgreichen „Van Veeteren“-Krimizyklus. Im Fernsehen bekam die Stadt sogar ein Gesicht, und das sah ziemlich holländisch aus. 2007 zeigte die ARD alle Folgen der vom schwedischen Sender SVT produzierten Filmversionen der Reihe. Jetzt hat sich dasErste selber an die Verfilmung eines Nesser-Stoffs gemacht.

Die 2006 begonnene Romanserie um den Ermittler Inspektor Barbarotti hat bisher insgesamt drei Bestseller hervorgebracht, und ein weiterer Titel ist bereits in Arbeit. Für die deutschen Leser bekommt die Romanfigur jetzt das Gesicht von Sylvester Groth verpasst. Zuletzt hinterließ der Schauspieler im Kino einen bleibenden Eindruck, als er für Quentin Tarantinos „Inglourious Basterds“ eine beängstigend lustige Goebbels-Parodie hinlegte.

In „Mensch ohne Hund“, dem ersten Fall der Barbarotti-Reihe, muss der sensible Ermittler das Verschwinden zweier Männer aufklären, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Dabei entstammen sie beide derselben Familie. Der eine ist ein echter C-Promi, der mit einem peinlichen Auftritt in einer „Dschungelcamp“-Variante nicht gerade zur Verbesserung seines Rufs beitrug, der andere hingegen, sein Neffe, gilt gemeinhin als Stolz der Sippe.

Der Fall gestaltet sich als harte Nuss, und als mehr oder weniger per Zufall die Leiche des verschwundenen Onkels in der Tiefkühltruhe der geistesgestörten Jane Almgren gefunden wird, verschärft sich die Lage. Vom Neffen fehlt nämlich weiterhin jede Spur. Ein entscheidender Hinweis schließlich verwandelt die routinierte Ermittlerarbeit plötzlich in eine lebensgefährliche Angelegenheit.

Die ARD zeigt „Inspektor Barbarotti: Mensch ohne Hund“ am 10. Juni um 20.15 Uhr. Ob auch die weiteren Romane der Reihe verfilmt werden, ist bisher nicht klar.

Ähnliche Beiträge