Seit wann werden amerikanische Serien als Free-TV-Premieren ausgerechnet auf 3Sat ausgestrahlt? Anscheinend verfolgt man mit „In Treatment“ eine neue Programmpolitik. In jedem Fall erfreulich ist die Tatsache, dass es die ungewöhnliche Produktion um einen Psychoherapeuten hierzulande nun auch für ein breiteres Publikum zu sehen gibt. Die Ausstrahlung der ersten Staffel beginnt am 15. Februar.

[youtube sX86jCGNGK4]

Wer die gestellten Realityshow-Sitzungen von Angelika Kallwass für die einzige Möglichkeit hält, Psychologie im TV zu betreiben, kann sich ausgerechnet von Mark Wahlberg eines Besseren belehren lassen. Dem Schauspieler („Departed“) gefiel die israelische Serie „BeTipul“ anscheinend so gut, dass er eine US-Variante ins Leben rief. „In Treatment“ lief in der ersten Staffel mit 43 je halbstündigen Folgen fünf Mal die Woche und fuhr bemerkenswerte Quoten ein.

Im Mittelpunkt steht der von Gabriel Byrne dargestellte Psychotherapeut Dr. Paul Weston, der pro Folge jeweils eine Sitzung mit einem Patienten absolviert, darunter ein Kampfpilot, der von seinem letzten Einsatz ein Trauma davongetragen hat, eine selbstmordgefährdete jugendliche Turnerin, ein Paar, das sich nicht für oder gegen eine Abtreibung entscheiden kann, sowie eine Anästhesistin, die in ihren Therapeuten verliebt ist.

Die Themen sind also nicht gerade leichte Kost, und nebenher schlägt sich die Hauptfigur auch noch mit den eigenen Problemen herum. In Israel räumte die Originalserie alles an Preisen ab, was möglich ist, und die US-Version wurde mit immerhin 5 Preisen und zahlreichen Nominierungen bedacht. Eine zweite Staffel lief in den USA im vergangenen Jahr, über eine Fortsetzung ist noch nicht entschieden.

„In Treatment – Der Therapeut“, ab dem 15. Februar, jeweils 21 Uhr auf 3Sat.

Ähnliche Beiträge