Matt Groening meinte einmal in einem Interview, dass es ihm reichen würde, 365 Folgen zu produzieren, so dass ein Jahr lang jeden Tag eine andere Simpsons-Folge laufen kann. Das Ziel hat er schon längst überschritten und darüber kann man auch froh sein.

[youtube faRlFsYmkeY]

Die Zeit der besonders schwachen Simpsons-Staffeln ist anscheinend wieder vorbei, die derzeit in den USA laufende 22ste ist witzig, absurd und auch wieder gefühlvoller, besonders die Storys stehen im Vordergrund und anstelle unzähliger Gaststars dürfen die altbekannten Charaktere glänzen.
Jetzt hat FOX bestätigt, dass auch die Staffel 23. im nächsten Jahr kein Wunschdenken mehr ist, sondern sonnengelbe Realität. Damit wird es im Simpson-versum 515 Episoden geben. Und zur Feier des Tages, hier ein paar vielleicht noch nicht allzu bekannte Fakten zu der beliebtesten Comedy-Familie aller Zeiten:

– Mit einer Laufzeit von mehr als 21 Jahren sind die Simpsons die Comedy Serie mit der längsten Sendezeit.

– In der Episode, in der Lisa zur Vegetarierin wird (7te Staffel, 5te Episode), ergibt der Schlußsong rückwärts gespielt ein Linsengericht. Dieser Gimmick ist ein Augenwink, da Paul McCartney in der Episode mitspielt und urbanen Legenden nach auf einem rückwärts gespielten Beatles Song als tot erklärt wurde.

– Übrigens haben sowohl Ringo Starr, Paul McCartney als auch George Harrison Gastauftritte bei den Simpsons gehabt.

– Krusty der Clown wurde von Matt Groening nach Rusty Nails, einem sehr viel erfolgreicheren Fernsehclown benannt.

– In den klassischen Intros beträgt die Summe, die Maggie bei der Supermarkt-Kasse erzielt 847,63$, der Betrag, den ein Baby im Durchschnitt pro Monat kostet (nach einer Studie aus dem Jahr 1989).

– Der längste Couch-Gag dauert 70 Sekunden und dient generell dazu, eine etwas kürzere Folge auf die benötigte Zeit zu strecken.

Ähnliche Beiträge