Als mittlerweile dritter Sender erkannte ProSieben nach MTV und ZDFneo das Potenzial der Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf und kreierte mit Ihnen die Sendung Circus Halligalli. Jeden Montagabend kann man zusehen, wie die beiden Spaßvögel Joko und Klaas Politiker, Prominente und vor allem sich selbst aufs Korn nehmen. Einer, der die provokanten Fragen in der Sendung besonders gut gemeistert hat und so beim Publikum Pluspunkte sammeln konnte, ist Peer Steinbrück von der SPD.

Die Late Night Show für die Jugend

Circus Halligalli zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass besonders das junge Publikum angesprochen wird und die Zuschauer durch peinliche Aktionen von Seiten der Moderatoren Joko und Klaas zum Lachen gebracht werden. Eine Rubrik der Sendung ist zum Beispiel „Wenn ich Du wäre“, wobei es darum geht, dass die Moderatoren einander vor extrem unangenehme, prekäre und fast unlösbare Aufgaben stellen, die bewältigt werden müssen. Wer sich weigert eine Aufgabe zu erfüllen, der verliert und eine Niederlage wird von keinem der Entertainer freiwillig hingenommen – dies führ zu einem besonders hohen Spaßfaktor.

Eine weitere Rubrik nennt sich „Akte Rojinski“. Hier muss Palina Rojinski, die ebenfalls zum Team von Circus Halligalli gehört, unbequeme Aufgaben erledigen, die ihr auferlegt werden.  Beispielsweise musste Frau Rojinski Prominenten auf einer Veranstaltung Sachen stehlen, was sich als durchaus schwierig und heikel für die Moderatorin erwies, den Zuschauer aber in höchster Weise amüsierte.

Jeder kriegt sein Fett weg

Aber nicht nur die Moderatoren müssen während der Sendung leiden. Gerne werden auch Politiker und andere bekannte Gesichter Deutschlands durch den Kakao gezogen. Einer, der sich trotzdem zu Circus Halligalli traute, war Peer Steinbrück. Er musste sich unter anderem der Frage stellen: „Sie sind in der Schule zweimal sitzen geblieben. Aber für was stehen Sie?“, woraufhin Steinbrück blitzschnell antwortete: „Für einen guten Schulabschluss nach zweimal Sitzenbleiben. Und für eine zweite Chance.“ Keine Antwort hatte der Politiker jedoch auf die Frage wer mehr „Swag“ hätte – Putin oder Obama? Die Tatsache, dass er ohne groß rumzudrucksen zugab, dass er nicht weiß was „Swag“ bedeutet, bescherte ihm einige Pluspunkte bei Publikum.

Man muss sich nicht vorführen lassen

Peer Steinbrück ist es gelungen das provokante und unter Prominenten oft gefürchtete Format der Sendung zu nutzen, um seinen Humor und seine Schlagfertigkeit unter Beweis zu stellen. Außerdem ist es ihm mit seiner souveränen Art geglückt, sich entgegen der Erwartung vieler nicht vorführen zu lassen. Dennoch wird man wohl auch in den kommenden Folgen von Circus Halligalli wieder viel zu lachen haben – und das vor allem auf Kosten anderer.

Fotoquelle: Thinkstock, 144293126, iStock, olemac