Kitsch, Kruzifixe und Transvestiten – bei Pedro Almodóvar geht es nicht gerade subtil zu, denn Spaniens populärster Filmemacher ist vor allem für Schrilles bekannt. Dass er heute längst einen Gang zurückgeschaltet hat, übersieht man dabei schon mal. Eine Reihe mit 8 Filmen des Meisters, die ab dem 16. Juni in der ARD zu sehen sind, erlaubt einen bunten Überblick.

[youtube ABSvppyQGdE]

Zur Ferien- und WM-Zeit hat es das Fernsehen bekanntlich nicht leicht, seine Zuschauer vor den Bildschirm zu locken. Und da so ziemlich alle hauseigenen Moderatoren in Urlaub sind, ist mit eigenproduzierten Shows auch nicht viel zu gewinnen. Die ARD setzt deshalb verstärkt auf Spielfilme und bietet ein Alternativprogramm. Neben dem üblichen „Sommerkino“ gibt es dieses Jahr u.a. jeweils Mittwochs eine Reihe mit Filmen des spanischen Kultregisseurs Pedro Almodóvar zu sehen – doch wer soll da nach Mitternacht noch einschalten?

8 Filme und keiner davon eine TV-Premiere: sonderlich sensationell ist das also nicht, was man sich da im Ersten zusammen gesucht hat. Neben x-fach wiederholten Titeln wie „Sprich mit ihr“ oder „Kika“, sowie dem beliebten „Volver“ mit Penelope Cruz, der im letzten Jahr bezeichnender Weise bereits Bestandteil der „Sommerkino“-Reihe war, gibt es mit „Das Gesetz der Begierde“ zumindest auch ein Frühwerk zu entdecken, das im Allgemeinen weniger bekannt ist.

Das 1986 entstandene Drama erzählt von einer Dreiecksbeziehung zwischen Homosexuellen und wurde im Folgejahr auf der Berlinale mit dem Teddy Award für schwules Kino ausgezeichnet. Für Almodóvar und seinen Hauptdarsteller Antonio Banderas war dies der erste entscheidende Schritt zur späteren Weltkarriere. Mit „Fessle mich“ gibt es in der ARD-Reihe zudem auch den bislang letzten gemeinsame Film des Duos zu sehen. Für dieses Jahr ist erstmals wieder eine Zusammenarbeit geplant.

Wer Almodóvar bisher nur vom Hörensagen kennt, bekommt mit den 8 ausgewählten Filmen im Ersten einen guten Einblick in dessen Schaffen. Ansonsten ist die ganze Angelegenheit eher ein mehr oder weniger gut getarnter Versuch, vielfach wiederholtes Sendematerial unter einer passenden Überschrift erneut auszuwerten. Zudem sind die Sendezeiten bis spät nach Mitternacht ein echter Witz und eher für den Festplatten- oder Videorekorder geeignet.

Alle Termine der Reihe:

16. Juni, 0.50 Uhr
Das Gesetz der Begierde

16. Juni, 2.30 Uhr
Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs

23. Juni, 0.20 Uhr
Fessle mich!

23. Juni, 2.00 Uhr
High Heels – Die Waffen einer Frau

30. Juni, 0.35 Uhr
Kika

30. Juni, 2.30 Uhr
Sprich mit ihr

7. Juli, 0.35 Uhr
La Mala Education – Schlechte Erziehung

12. Juli, 1.05 Uhr
Volver – Zurückkehren

Ähnliche Beiträge