Seth MacFarlane – Schauspieler, Drehbuchautor, Regisseur, Produzent und kreativer Kopf hinter „Family Guy“ – hat große TV- und Kinopläne.

[youtube 8HNZT0i_B_Q]

Denn wenn es nach ihm geht, sollen zwei kultige TV-Serien ein modernes Reboot erfahren, während sein eigenes Baby, die Zeichentrick-Sitcom-Satire „Family Guy“, womöglich den Weg ins Kino finden könnte. Wie genau diese Pläne aussehen sollen und ob Seth MacFarlane seine ambitionierten Träumereien tatsächlich in die Tat umsetzen kann, bleibt aber noch abzuwarten.

Seth MacFarlane: Serien-Reboot fürs Fernsehen

Etwas konkretere Vorstellungen scheint MacFarlane bereits im Hinblick auf eine Fernseh-Wiedergeburt der beliebten Zeichentrick-Serie „Familie Feuerstein“ zu haben, auch wenn er bisher nichts darüber verraten wollte. Gemeinsam mit dem U.S.-Sender FOX will er die ursprünglich von 1959 bis 1966 produzierte und ausgestrahlte Serie wiederbeleben und in einer neuen Fassung auf die Fernsehbildschirme bringen. Was schon einmal über sechs Staffeln lang das moderne Bild des Steinzeitmenschen vollkommen über den Haufen warf, soll nun also eine neue Generation von Fernsehzuschauern begeistern, wobei die nicht immer ganz nachvollziehbaren Gedankengänge aus dem verdrehten Kopf des Seth MacFarlane sicherlich für einige deutliche Veränderungen sorgen werden.

Einen zweiten Deal mit einem TV-Sender gibt es offiziell zwar noch nicht, doch Wunschträumen des „American Dad“-Co-Schöpfers nach soll auch die Kultserie „Raumschiff Enterprise“ im Fernsehen wiederauferstehen. In einem Interview mit dem U.S.-Magazin The Hollywood Reporter zeigte er sich begierig darauf, das SciFi-Genre fürs TV aufzupolieren und seine eigene Version von „Star Trek“ zu gestalten. Ob es dazu allerdings jemals kommen wird, vermochte MacFarland nicht einmal selbst zu sagen.

„Family Guy“ als Spielfilm auf der großen Leinwand

Realistischer scheinen da schon die Pläne, die Serie „Family Guy“ für einen Kinofilm zu erweitern und die Abenteuer der Griffins auf die große Leinwand zu bringen. Seth MacFarland ist eigenen Angaben nach immerhin selbst der Meinung, dass die Fernsehzeit seiner Schöpfung langsam auslaufe. So würde er die Serie wahrscheinlich lieber zu einem Zeitpunkt enden lassen, an dem die Fans ihr noch ihr ungebrochenes Interesse schenken. Recht hat er ja, bekanntermaßen soll man schließlich dann aufhören, wenn es am schönsten ist.

Ein Kinofilm könnte dabei als ganz großes Finale einen würdigen Abschluss bilden, zumal sich die Griffins nach ihren unzähligen Parodien in der Welt der Kinogeschichte bereits bestens auskennen. Doch noch stehen offenbar Terminschwierigkeiten der Fortführung der Pläne im Weg. Das Drehbuch zum Kinofilm will MacFarlane gerüchteweise in Zusammenarbeit mit Ricky Blitt verfassen – Fragt sich nur noch, wann er die Zeit finden wird, seinen vielen ambitionierten Vorhaben nachzugehen.

Ähnliche Beiträge