2007 war das französische Kriegsdrama „Tage des Ruhms“ zusammen mit „Das Leben der anderen“ als bester ausländischer Film für den Oscar® nominiert. Seine fünf Hauptdarsteller, Sami Bouajila, Roschdy Zem, Jamel Debbouze, Samy Naceri und Bernard Blancan wurden in Cannes mit dem Schauspielerpreis ausgezeichnet. Nun gibt’s die 13 Millionen-Dollar-Produktion auf DVD.

[youtube 35DmH9lb5rg]

Regisseur Rachid Bouchareb erzählt eine der in Vergessenheit geratenen Geschichten des zweiten Weltkriegs. 233000 Soldaten aus der nordafrikanischen Kolonie kämpfen, getrieben von Armut, für „ihre“ Kolonialmacht Frankreich gegen die deutsche Wehrmacht. Sie setzen ihr Leben für ein Land aufs Spiel, das sie noch nie gesehen haben. Dabei wird ihr Einsatz keineswegs mit Gleichheit und Anerkennung gedankt, sondern ist geprägt von Diskriminierung, Rassismus und Ausbeutung. In aussichtsloser Lage werden sie in erster Linie als Kanonenfutter missbraucht. Am Ende kommt nur einer der fünf Hauptfiguren mit dem Leben davon.

Bouchareb erzählt die Schrecken des Krieges anhand der Schicksale seiner Hauptdarsteller und das persönliche Empfinden rückt in den Vordergrund. So erhält der Film eine intime und persönliche Note.

Der Film erzählt nicht nur eine fiktive Geschichte, sondern dokumentiert darüber hinaus die Absichten der französischen Regierung, nach dem Ende der Kolonialzeit die Pensionsansprüche der Soldaten aufzuheben.

„Der kraftvollste Kriegsfilm des Jahres“ sagt The Times. „Der beste Kriegsfilm seit Der Soldat James Ryan“ urteilt BBC Radio 3 und in Frankreich erreichte „Tage des Ruhms“ Platz eins der Kinocharts.

Ähnliche Beiträge