Obwohl die finstersten Krimis derzeit aus Schweden kommen, haben die Franzosen doch eine große Genre-Tradition, die Arte France mit der Produktion von insgesamt 8 einstündigen TV-Filmen jetzt wiederbelebt. Ab 19. März gibt es die spannend-düsteren Beiträge der „Suite Noire“ auch im deutschen TV zu sehen.

In den 40er und 50er Jahren sorgte in Hollywood mit dem „Film Noir“ eine Reihe von Kriminalfilmen für eine Korrektur der oftmals allzu schönfärberischen Weltsicht des amerikanischen Kinos. Hier herrschte Gewalt und Korruption vor, die Grenzen zwischen Gut und Böse waren selten klar erkennbar. Die 8-teilige „Serie in Schwarz“ hat dort ihre Wurzeln.

Seit 1945 hatte der französische Verlag Gallimard mit der „Série Noire“ eine Reihe von Kriminalromanen und Detektivthrillern aus der Feder von US-Autoren wie Raymond Chandler, Dashiell Hammett oder Ed McBain herausgegeben. Die Romanserie „Suite Noire“ versteht sich als Hommage und liefert die Vorlagen für die 8 TV-Filme.

Arte setzt mit der „Serie in Schwarz“ den sendereigenen Spagat zwischen Unterhaltung und Anspruch fort, der zuletzt unter anderem von Beispielen wie der unzensierten Version der „Tudors“ oder dem deutschen Mehrteiler „Im Angesicht des Verbrechens“ unterstrichen wurde.

Gezeigt wird die Serie ab dem 19. März in jeweils 4 Doppelfolgen. Schon eine Woche später gibt es sie zudem als DVD-Box zu kaufen.

Ähnliche Beiträge