In den USA flimmerte am 23. Mai dieses Jahres die letzte Folge über die Bildschirme, doch wer wirklich wissen will, wie „Lost“ zuende geht, muss sich schon die kommende DVD-Box kaufen. Dort nämlich findet sich ein 12-minütiger Epilog. In Deutschland gibt es nun ab dem 23. September erst einmal die finale 6. Staffel zu sehen.

[youtube o6cZk4AIScg]

Die Begeisterung über die Beantwortung aller offenen Fragen in der allerletzten „Lost“-Folge hielt sich in Grenzen. Serienmitbegründer Damon Lindelof las zuletzt gar einige der zornigsten Fan-Reaktionen öffentlich vor, und da forderte schon mal der eine oder andere die letzten 6 Jahre seines Lebens zurück. Doch es gab auch andere Stimmen.

Im Wesentlichen ist der Ärger vieler Fans wohl vor allem Ausdruck einer Enttäuschung darüber, dass ihre Lieblingsserie nicht mehr fortgesetzt wird. Ob es gut war, eine Erklärung für die vielen verwirrenden Handlungsstränge anzubieten, oder ob man besser dem Beispiel von „Twin Peaks“ gefolgt wäre, und sich mit dem Offenbleiben mancher Fragen begnügt hätte, ist Ansichtssache.

Dass man es nicht jedem Fan recht machen konnte, war den Köpfen hinter der ungemein erfolgreichen Serie zweifellos klar. J.J. Abrams, der vor allem in der Anfangsphase die Richtung von „Lost“ mitbestimmt hatte, war inhaltlich schon lange nicht mehr wirklich involviert. Stattdessen kümmerte er sich um die Entwicklung anderer Projekte wie „Fringe“ oder jüngst „Undercovers“.

Die finale 6. Staffel folgt den Überlebenden in der Gegenwart, nachdem in der 5. Staffel ein wichtiger Handlungsstrang in die Vergangenheit geführt hatte. Jacob, der Beschützer der Insel, war zuvor bei einer Konfrontation mit Ben und Locke ums Leben gekommen, und so kann nun sein Erzfeind die Macht übernehmen. Parallel folgt die Handlung einer alternativen Realität, in der es nie zum Flugzeugabsturz gekommen ist.

Kabel Eins zeigt alle verbliebenen Folgen ab dem 23. September jeweils um 22.15 Uhr.

Ähnliche Beiträge