Ganz schön erstaunlich, was sich Serienautoren so alles einfallen lassen, um ihren Zuschauern neue und unverbrauchte Settings zu bieten. In der äußerst erfolgreichen US-Soap „Huge“ etwa treffen typische Teenager-Probleme auf amerikanischen Schönheitswahn – denn sie Serie spielt in einem Weightloss-Camp.

[youtube OZDJSJW0K9c]

Als ob die Zahl der Beauty-Shows nicht schon ausreichen würde. „Extreme Makeover“, „The Swan“ oder gar „I want a Famous Face“ haben eine ganze Weile mit einem ziemlich verkorksten Selbstbewußtsein der jeweiligen Kandidaten gutes Geld verdient. Hässliche Entlein in atemberaubende Schwäne verwandeln zu können, ist das Grundversprechen aller Formate dieser Art. Von der Fettabsaugung bis zur Brustvergrößerung ist die ganze Palette dabei.

Inzwischen gibt es aber auch Gegenbewegungen. „Jessica Simpson’s The Price of Beauty“ etwa wirft einen durchaus kritischen Blick auf weltweite Schönheitsideale und „Nip/Tuck“ hat sich als einzige Fiction-Show bisher gleichermaßen mit den Sonnen- wie Schattenseiten der Schönheitschirurgie auseinandergesetzt. Was sollte man aber von einer Teenager-Soap erwarten, die in einem sogenannten Weightloss-Camp spielt?

Welche Befürchtungen man auch immer haben mag, „Huge“ überrascht, denn in erster Linie geht es in dieser sympathischen Produktion um Selbstachtung. Immerhin ist es die erste US-Serie, dessen Cast ausschließlich aus Plus-Size-Schauspielern besteht – und das nicht etwa, um sie zu bedauern oder sich gar über sie lustig zu machen.

Ganz im Gegenteil: Direkt in der ersten Folge legt Hauptfigur Willamina (Nikki Blonsky aus „Hairspray“) einen ziemlich selbstbewussten Striptease hin und beeindruckt damit vor allem die anderen Camp-Insassen. Von den Eltern gegen ihren Willen dorthin geschickt, setzt sie alles daran, während ihres Aufenthaltes nicht Gewicht zu verlieren, sondern eher noch zuzulegen – denn Willamina mag sich so wie sie ist.

Damit erinnert sie an America Ferreras Figur in „Real Women have Curves“ (während die Schauspielerin im realen Leben längst dem gängigen Schlankheitswahn verfallen ist) und kann jungen Frauen ein echtes Vorbild sein, das eigene Äußere auch dann zu akzeptieren, wenn es nicht gängigen Schönheitsidealen entspricht.

In einer weiteren Hauptrolle gibt es Hayley Hasselhoff zu sehen, Tochter des ewigen Bademeisters und „Knight Riders“ David. Ihre Figur ist das genaue Gegenstück zur selbstbewussten Willamina. Sie repräsentiert vielmehr die Ängste und Minderwertigkeitsgefühle, die Menschen mit ihrem Körper haben können.

„Huge“ läuft in den USA auf ABC Family. Ob es die Serie jemals ins deutsche Free-TV schafft, ist bisher nicht bekannt.

Ähnliche Beiträge