Endlich in die eigene Wohnung und frei von den Sorgen und Aufgaben, die durch Eltern entstehen – das ist wohl der Wunsch jedes Teenagers. Dass das nicht so einfach ist, zeigt die neue Dokureihe.

Vier Wochen lang leben fünf Jungs im Alter von 13 bis 15 Jahren zusammen und stellen trotz aller Freiheiten fest: so leicht ist es nicht,  vom Elternhaus getrennt zu sein, denn plötzlich merkt man, dass Mutti und Papi sehr viel mehr im Haushalt organisiert haben, als auf den ersten Blick sichtbar ist.
Wie sieht beispielsweise eine richtige Einkaufsliste aus, wer kocht, wer wäscht ab, wer putzt und wer bringt den Müll raus? Da können vier Wochen und vier weitere Mitbewohner gerne mal zuviel werden.
Studenten dürften sich die WG ansehen und in Tränen ausbrechen, denn Luxus ist untertrieben, wenn man den Kicker im Wohnzimmer stehen sieht, aber abgesehen von der doch sehr gepolsterten Reise in die „Realität“ ist das ZDF Konzept nicht nur frisch, sondern ehrlich, denn im Gegensatz zu diversen anderen Realityshows zu Deutschlands Jugendlichen geht es hier relativ undramatisch und vor allem nicht überspitzt zu.
Jugendliche können hier auch schnell lernen, was es eigentlich heißt, erwachsen zu sein und dass damit eine Menge Verantwortung einher geht, so ist „Die Jungs WG“ sicherlich Pflichtprogramm, wenn es nach den Eltern geht.

Der ganze Spaß läuft läuft seit dem 26.10. auf dem KIKA montags bis freitags um 16 Uhr. Na dann – Koffer wieder auspacken und Hotel Mama weiter genießen.

Ähnliche Beiträge