Mit bereits ausgestrahlten TV-Serien lässt sich in der Zweitverwertung auf DVD oder Blu-ray heute durchaus ein kaufwilliges Publikum ansprechen. Selbst „Dallas“ oder „Die Schwarzwaldklinik“ finden auf Silberscheibe noch reißenden Absatz. Für Nostalgiker und Krimifans gibt es nun ab 18. Juni erstmalig auch die legendäre ZDF-Krimireihe „Der Kommissar“ zu kaufen. Zunächst werden 24 Folgen veröffentlicht.

[youtube BU98CALbbC0]

Der Chefermittler hat die 50 schon merklich überschritten, seine Frau ist 17 Jahre jünger, und ihn angesichts seines exzessiven Tabakkonsums als Kettenraucher zu bezeichnen, erscheint fast noch untertrieben. Dass er aber ein Produkt der späten 60er Jahre ist, wundert dann doch. Denn mit den vielen biederen Ermittlern im deutschen TV, die später über die Bildschirme flimmerten, hat er wenig zu tun. Und auch die Themen der insgesamt 97 Episoden waren immer gerne heiße Eisen.

Von 1969 bis 1976 ermittelte Erik Ode als „Der Kommissar“ und erwies sich damit als Wegbereiter für eine ganze Produktionssparte im deutschen Fernsehen. Nichts beherrschte lange Zeit das hiesige Programm so sehr wie der Serienkrimi. Doch vor „Derrick“, „Der Alte“, „Ein Fall für Zwei“ oder späteren, längst nicht mehr so erfolgreichen Formaten war nichts so stilbildend wie Kommissar Herbert Keller und sein Team.

Ein Mitarbeiter schaffte später sogar den Sprung zur Nachfolgeserie und wurde Assistent von Oberinspektor Stefan Derrick. Doch das muss einen nicht wundern, denn Harry Klein, zu „Kommissar“-Zeiten am liebsten mit schnellen Autos und hübschen Mädchen beschäftigt, stammt wie das gesamte Personal und sämtliche Folgen beider Serien aus der Feder von Herbert Reinecker, einem der profiliertesten deutschen TV-Autoren der 70er und 80er Jahre.

Die jeweils einstündigen Folgen im monochromen Schwarzweiß-Look ihrer Zeit boten nicht nur spannende Unterhaltung mit psychologischem Tiefgang, sondern versammelten rückblicken auch das Who-is-Who der damaligen und späteren deutschen Schauspielerelite vor der Kamera. Hannelore Elsner, Maria Schell, Monica Bleibtreu, Curd Jürgens, Horst Frank, René Deltgen, Bernhard Wicki, Harald Leipnitz, Sky Dumont, Lilli Palmer, Horst Tappert, Thomas Fritsch – die Liste ist endlos.

Nach langen Verhandlungen mit den Rechte-Inhabern steht nun endlich die Veröffentlichung der ersten DVD-Box an. Insgesamt sind vier Kollektionen angekündigt mit jeweils sechs Discs als DigiPak im Lederoptik-Schuber inklusive Sonderprägung und Sammelrückenfunktion. Für Nostalgiker wie Neueinsteiger gleichermaßen geeignet.

Ähnliche Beiträge