In den USA ist bereits die 3. Staffel in Arbeit, in Deutschland gab es die Serie schon im vergangenen Jahr bei Syfy zu sehen. Jetzt kommt „Warehouse 13“ dank RTL2 auch ins Free-TV und verschiebt das quotenschwache „Stargate Universe“ aus der Primetime in den späteren Abend.

[youtube dUhJeOCvtSU]

Ein geheimes Lager der US-Regierung, in dem seltsame, übernatürliche Artefakte aufgehoben werden? Das klingt verdächtig nach der Eröffnungssequenz von „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“. Beim ausstrahlenden US-Sender Syfy hält man den Ball jedoch flach und betont, die Serie beruhe auf einer Eigenproduktion mit dem Titel „The Lost Room“ von 2006.

Wie auch immer es um die Originalität des Sujets steht, das amerikanische Publikum beschert der Mystery-Serie mit „Akte X“-Touch eine Menge Zuspruch in Form von guten Quoten. Interessant dabei ist die Tatsache, dass etwa die Hälfte des Publikums weiblich ist – für eine Produktion dieses Typus nicht gerade der Normalfall.

Bekannte Namen vor der Kamera gibt es nicht. Serien-Erfinderin Jane Espenson arbeitete zuvor unter anderem als Autorin für „Buffy“, „Battlestar Galactica“, „Firefly“, „Angel“, „Tru Calling“, „Dollhouse“ und andere Produktionen. „Warehouse 13“ befindet sich als ihre erste Eigenkreation also durchaus in prominentem Umfeld.

RTL2 zeigt zunächst die erste Staffel. Ob es weitere Folgen zu sehen geben wird, entscheidet vermutlich die Zuschauergunst. Auftakt ist der 27. April um 20.15 Uhr.

Ähnliche Beiträge