Ein Leben ohne den Vater an seiner Seite macht Philipp noch heute schwer zu schaffen. Elisa weiß lediglich, dass sie in Rumänien geboren wurde, wuchs aber bei einer Adoptivfamilie in Deutschland auf. Und Daniel hat seinen leiblichen Vater nie kennenlernen dürfen. Sie alle haben Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um ihre Angehörigen zu finden, doch bisher vergebens. Ihre letzte Hoffnung ist Sandra Eckardt. Die Journalistin setzt auch in den neuen Folgen von „Vermisst“ ab Sonntag, 4. Dezember, 19.05 Uhr, alles daran, auseinandergerissene Familien wieder zu vereinen.

Um den ganzen Globus und zurück

Ihre Suche führt Sandra Eckardt und ihr „Vermisst“-Team nicht nur quer durch Deutschland, sondern auch in die entlegensten Winkel der Welt. Neben Italien, Spanien und Griechenland verschlägt es sie so in den neuen Folgen unter anderem nach Indien, Paraguay, Marokko und zum Amazonas. Auch vollkommen neue Wege muss die Hamburgerin in der neunten Staffel beschreiten, um an ihr Ziel zu gelangen.

Nichts bleibt unversucht

Sandra Eckardt weiß nie, wohin die Spuren sie führen werden. Doch davon lässt sich die Moderatorin nicht abschrecken. Um ihre Fälle zu lösen, recherchiert sie in Archiven, befragt Passanten auf der Straße oder bittet über Radio um Hilfe. Jede Suche ist für die engagierte Journalistin eine echte Herzensangelegenheit und so kann sie immer wieder hilfsbereite Menschen für ihr Anliegen begeistern, die gemeinsam mit ihr alles dafür geben, die Vermissten zu finden. Dabei ist keine Spur zu vage – auch wenn so mancher Hinweis in einer Sackgasse endet. Denn Sandra Eckardt weiß, dass jemand in der Heimat sehnlichst auf eine Nachricht von ihr wartet.
Zu sehen in 12 neue Folgen ab Sonntag, 11.12.16 um 19:05 Uhr auf RTL.

Text RTL Bild: RTL / Stefan Gregorowius

Ähnliche Beiträge