Interessante Stoffe, die früher auf der Kinoleinwand gelandet wären, wandern heute zunehmend ins Fernsehen. Die Erzählstrukturen von Serien sind wesentlich komplexer geworden, und vor kontroversen Handlungselementen und drastischen Bildern muss dank Pay-TV auch niemand mehr zurückschrecken. Jüngstes Beispiel: „Remains“, ein Fernsehfilm, der auf der gleichnamigen Comicreihe von Steve Niles beruht.

Nachdem die Vampire mit „True Blood“ und „Vampire Diaries“ einen festen Platz im TV-Programm eingenommen haben, folgten vor kurzem mit den Zombies aus „The Walking Dead“ weitere traditionelle Horrorgestalten – und das mit immensem Erfolg. Auf diesen Zug springt jetzt NBCUniversal mit seinem Spartenkanal Chiller TV auf, der sich für die erste Eigenproduktion direkt mal eine populäre Vorlage gegriffen hat.

„Remains“ ist eine Comicbuchreihe von Steve Niles und erzählt eine Variante der vielfach beschworenen Zombie-Apokalypse. Der Autor, der die Adaption seiner eigenen Vorlage auch selber mitproduziert hat, wurde vor allem durch seine Vampirserie „30 Days of Night“ bekannt und genießt unter Fans großes Ansehen. Gute Quoten sind also vorauszuahnen, zumal der erste Trailer bereits auf der diesjährigen Comic Con gezeigt wurde und einiges an Erwartungen schürte.

Vor der Kamera findet sich eine solide Besetzung mit bekannten TV-Gesichtern wie Lance Reddick aus „Fringe“, Twany Cypress aus „Heroes“ oder Bobby Rice aus „Star Trek: New Voyages“. Eine Serie ist offenbar jedoch erst einmal nicht geplant, auch wenn sich das Material durchaus dazu anbieten würde.

Die TV-Premiere von „Remains“ ist in den USA für den 16. Dezember vorgesehen. Ob und wann es die Produktion in Deutschland zu sehen geben wird, ist bislang nicht bekannt.

Ähnliche Beiträge