Wenn am 11. Juni das Eröffnungsspiel zwischen Südafrika und Mexiko die diesjährige Fußball-Weltmeisterschaft eröffnet, ist das aus Sicht von Pro7 nur ein Nachzügler. Eine Woche zuvor nämlich wird wieder Autoball gespielt, und diesmal geht es um den WM-Pokal. Initiator des schrillen Events wie immer: Stefan Raab.

Keine Sportart ist zu absurd, um sich nicht in die Riege der mittlerweile recht zahlreichen Samstagabend-Events aus der TV-Total-Schmiede einzureihen. Was einst mit der irren Wok-WM begann, ist heute aus dem Fernsehalltag kaum mehr wegzudenken. Stefan Raab hat mit seinen Promi-Sportspielen quasi ein eigenes Genre geschaffen. Ob Turmspringen, Stockcar-Challenge, Eisfußball oder eben Autoball, am Ende zählt vor allem: Dabeisein (und nicht selten zum Affen machen) ist alles.

Die Autoball-WM, oder eben beim ersten Mal noch EM, entstand aus einer Idee, die eigentlich zunächst nur als einzelne Disziplin einer Ausgabe von „Schlag den Raab“ gedacht war. Doch der Meister selber fand so viel Gefallen an der Kickerei mit dem Gaspedal, dass er direkt mal ein ganzes TV-Event daraus machte. Und wie bei so ziemlich allem, was sich König Lustig ausdenkt, traf das Konzept auf genügend Gegenliebe, um mittlerweile bereits ins zweite Jahr zu gehen.

Alles ist wie beim regulären Fußball auch, nur dass die Spieler eben in Autos sitzen und der Ball merklich größer ist. Eigentlich reicht das kaum für einen ganzen Abend, aber das gewohnte Drumherum mit lustigen Interviews, ein paar Schrammen, mehreren Moderatoren und Musik-Acts macht den Wettbewerb zu einer runden Sache, bei der man für mehrere Stunden getrost die Fernbedienung aus der Hand legen kann.

Wer beim diesjährigen Autoball-Spektakel neben Raab, Elton und ganz sicher auch wieder Joey Kelly sein Land vertreten und die WM-Krone erringen will, wird wie immer nach und nach bei TV Total bekannt gegeben.

Pro7 überträgt die Show am 4. Juni ab 20.15 Uhr. Tickets für Plätze in der Kölner Lanxess-Arena gibt es ab 17 Euro.

Ähnliche Beiträge