Nach einigem Hin und Her ist es nun doch in trockenen Tüchern: Deutschlands erfolgreichster Schauspieler heuert bei der Kripo Hamburg an. Als Kommissar im ARD-„Tatort“ wird Til Schweiger ganz sicher für gute Quoten sorgen. Allerdings: mehr als eine Folge pro Jahr ist offenbar nicht geplant.

Als die Gerüchte vor ein paar Wochen erstmals an die Öffentlichkeit drangen, hielten sich die Beteiligten noch zurück. Bei Til Schweigers Besuch in der Harald-Schmidt-Show klangen seine Aussagen, ob er demnächst als Kommissar im „Tatort“ ermitteln würde, am ehesten nach einem Dementi. Jetzt allerdings haben sich die Gerüchte ganz offiziell bestätigt. Die betreffenden Verträge wurden in der vergangenen Woche unterzeichnet.

Im kommenden Jahr übernimmt Schweiger die Nachfolge von Mehmet Kurtulus bei der NDR-Ausgabe der traditionsreichen Krimi-Reihe. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger, der als verdeckter Ermittler arbeitete, wird die neue Figur allerdings ganz normal in einem Polizeiteam der Kripo Hamburg arbeiten.

Laut Angaben des Senders ist der Dreh der ersten Folge derzeit für September 2012 geplant. Insgesamt muss man den Deal allerdings eher als eine Art Event oder Prestige-Projekt betrachten, denn mehr als einen „Tatort“ pro Jahr soll es mit Schweiger nicht geben. Dass terminlich für den vielbeschäftigten Schauspieler, Regisseur und Produzenten nicht drin ist, liegt auf der Hand, doch das wusste man natürlich auch bereits im Vorhinein.

Zu seinen Hamburger Vorgängern beim „Tatort“ gehören unter anderem Robert Atzorn, Tilo Prückner, Manfred Krug, Charles Brauer und Hannelore Elsner. Schweiger, der heute hauptsächlich im Kino zu sehen ist, begann seine Karriere mit einer langjährigen Rolle in der „Lindenstraße“. Weniger erfolgreich geriet 2009 seine RTL-Castingshow „Mission Hollywood“.

Ähnliche Beiträge