Mit hochkarätiger Besetzung und vielen offenen Fragen landet die amerikanisch-britische Miniserie „The Prisoner“ ganze drei Jahre nach ihrer Erstausstrahlung jetzt erstmals im Free-TV. ZDFneo zeigt den Mehrteiler, dessen Original ursprünglich in Deutschland nur in zensierter Fassung zu sehen war.

[youtube wAgxyxtFw84]

„Lost“-Erfinder J. J. Abrams hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass sein Insel-Mystery ohne die berühmte 17-teilige Serie von und mit Patrick McGoohan nie möglich gewesen wäre. „The Prisoner“ hatte einst TV-Geschichte geschrieben, doch seine elliptische Erzählweise und so manche Inhalte waren für damalige Verhältnisse so gewagt, dass nur eine arg verstümmelte Fassung den Weg ins deutsche Fernsehen fand.

Aus Sicht der damaligen Verantwortlichen beim ZDF war das jedenfalls offenbar alles ein bisschen zuviel. Erst im vergangenen Jahr zeigte Arte erstmals die vollständige Version der im Deutschen „Nummer 6“ betitelten Serie. Jetzt gibt es das fünfteilige Remake auf ZDFneo zu sehen.

Von der revolutionären Erzählweise des Originals ist selbstredend nicht viel übrig geblieben. Stattdessen hat man auf höhere Produktionswerte und eine prominente Besetzung Wert gelegt. In den Hauptrollen etwa gibt es Jim Caviezel („Die Passion Christi“) und Ian McKellan („Herr der Ringe“, „X-Men“) zu sehen.

Die Story: Ohne Erinnerungsvermögen wacht der Protagonist mitten in der Wüste auf und muss zusehen, wie ein älterer Mann von Sicherheitsleuten gejagt wird. Kurz darauf findet er sich in einer seltsamen Dorfgemeinschaft wieder, in der es statt Namen nur Nummern gibt. Doch wie ist er hierher gekommen, und was ist das für eine seltsame Parallelgesellschaft, der sich offensichtlich nicht entkommen lässt?

Bei der Erstausstrahlung fielen die Kritiken eher gemischt aus. Zu nachhaltig war der Eindruck des Originals. Wer dieses jedoch nicht kennt, dürfte an der Neufassung durchaus Gefallen finden.

Ähnliche Beiträge