Mit einem Cliffhanger, der es in sich hatte, verabschiedete sich die dritte Staffel der beliebten US-Ermittlerserie „The Mentalist“ und ließ die Fans ratlos zurück. Nicht nur schien der zentrale Handlungsstrang zuende geführt, auch stand die Hauptfigur plötzlich als Mörder da. Wie es weitergeht, lässt sich ab dem 5. Februar erfahren.

Zu Beginn der 4. Staffel findet sich Patrick Jane in Haft, seine Partnerin Teresa Lisbon wurde suspendiert und ihr Team aufgelöst. Mehr Neustart geht kaum, und zunächst muss Jane erst einmal beweisen, dass er aus Notwehr gehandelt und den Serienkiller Red John nicht aus Rache einfach eiskalt ermordet hat. Doch wo ist dessen Waffe?

Dass es der Hauptfigur über kurz oder lang gelingt, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, liegt auf der Hand, doch danach ist trotzdem nichts mehr wie zuvor. Als CBI-Berater einem neuen Team zugeteilt, hat Jane nichts Eiligeres zu tun, als dafür zu sorgen, dass die alte Einheit wiederbelebt wird. Wird ihm das gelingen? Und könnte es sein, dass Red John in Wahrheit noch lebt?

Im Rahmen einer langlebigen Serie plötzlich eine Zäsur zu wagen, ist risikoreich, kann aber auch dafür sorgen, dass sich keine Routine einstellt und die Zuschauer so am Ball bleiben. Bei den „Desperate Housewives“ funktionierte diese Strategie erstaunlich gut, als einfach mal ein paar Jahre ausgespart wurden. Und bei „Fringe“ wurde einfach wieder auf Anfang geschaltet und dabei eine der Hauptfiguren rausgekegelt.

Nach drei Staffeln zeigte „The Mentalist“ zwar noch keine Ermüdungserscheinungen, der Aufbau der einzelnen Folgen war aber vorhersehbar geworden. Vielleicht haben die Macher genau den richtigen Zeitpunkt gewählt, um ein bisschen frischen Wind in die Serie zu bringen. In den USA hat es den Quoten jedenfalls nicht geschadet. Sat1 zeigt die neuen Folgen ab dem 5. Februar jeweils sonntags um 21.15 Uhr.

Ähnliche Beiträge