Die Wiederbewaffnung beginnt in der Nachbarschaft. So scheint es zumindest im englischen Little Stempington zuzugehen. Zwei rivalisierende Gangs von Hausfrauen haben dort nämlich das Gesetz selber in die Hand genommen. Arte zeigt die trashig-lustige Serie mit original britischem Humor ab 12. Januar jeweils Dienstags.

[youtube Zkxk15mv304]

Es wird scharf geschossen unter den Hausfrauen – und nein, nicht etwa in der Wysteria Lane, sondern in einem Londoner Vorort. „Suburban Shootout“ ist in etwa das, was aus den „Desperate Housewives“ würde, wenn man englische Autoren an die Drehbücher ließe. Ein US-Remake der britischen Serie um schießwütige Reihenhausbewohnerinnen scheiterte jedenfalls – vielleicht weil Waffenbesitz in Amerika doch eher zum Alltag gehört.

In der britischen Originalfassung sieht das noch anders aus. Denn dass sich zwei rivalisierende Lady-Gangs aus Mittvierzigern gegenseitig zwischen Vorgarten und Kaffeekränzchen mit Waffengewalt bekriegen, ist schon ziemlich absurd. Das denkt sich auch die neu hinzugezogene Joyce Hazeldine, die dem bleihaltigen Geschehen ebenso fassungslos gegenübersteht wie der Zuschauer.

Comedy Central zeigte die respektlose Serie bereits 2007, jetzt übernimmt der Kultursender Arte die Ausstrahlung der beiden schwarzhumorigen Staffeln und setzt damit seine derzeit verstärkt von aussergewöhnlichen fiktionalen Produktionen bestimmte Programmorientierung fort (Serien wie etwa „Die Tudors“ oder der Fantasy-Vierteiler „Gormenghast“ gehören ebenfalls hierzu).

„Suburban Shootout“, ab dem 12. Januar 2010, jeweils 23 Uhr.

Ähnliche Beiträge