Ab 1. September soll auf RTL II die neue Show „Entzug – Du lebst nur einmal“ gesendet werden. Wann reicht es endlich mit dem Ausschlachten von Emotionen und Hilfsbedürftigkeit.

Jugendliche sollen hier bei ihrem Entzug mit der Kamera begleitet werden.

Ein Sprecher des Senders betont, hier handle es sich um ein „gesamtgesellschaftliches Phänomen: Ob Flatrate-Trinken mit der Clique, der tägliche Feierabend-Joint oder das Gramm Koks im coolen Club“. Denn: Die neueste Generation der Spaßgesellschaft sei „polytoxisch – ohne Reue, ohne Grenzen.“

Toll, was?! Und nun können wir uns mal wieder alle am Leid von anderen erfreuen. Bei einem Entzug braucht man nicht noch TV-Teams! Hier werden Jugendliche in den schlimmsten Situationen gezeigt werden. Bei jeder psychischen Krise kriegen sie noch eine Kamera ins Gesicht gehalten und jedes Erbrechen und jeder Schüttelanfall wird dokumentiert. Und über alles wird der moralische Zeigefinger à la „Mach das also bloß nicht, sonst siehst du auch so aus“ gehalten.

Doch solche Dinge sehen die Kids in ihrem täglichen Umfeld schon genug und am Ende siegt der Gruppenzwang und die Coolness dann doch. So werden wir das nie lösen. Das ist ja eigentlich auch nicht das wirkliche Problem: Was wollen wir wetten, dass in den Werbepausen zur Serie, Spots für Bier oder sonstigen Alk laufen werden. Und das soll dann ehrlich sein?

Aber am allerschönsten ist, dass sie die Kiddies auf Mallorca zum Entzug schicken! Selbes Phänomen wie mit der Werbung: Hier versucht man den Jugendlichen zu sagen, dass Drogen böse sind und ein paar Kilometer weiter besäuft sich das hochgejubelte und gehypte Partyvolk.

Danke, RTL II!

Ähnliche Beiträge