Anscheinend kann die Welt nicht genug Arztserien kriegen, denn mit Royal Pains erstürmt eine weitere das Fernsehprogramm und begeistert die Zuschauer.

[youtube kaXWrVH1GMY]

Notarzt Henry Lawson (Mark Feuerstein) wird nach dem unglücklichen Tod eines Patienten zu Unrecht zur Rechenschaft gezogen und zieht daraufhin in die Hamptons, um dort für die Reichen zu einer Art Arzt zum Mieten zu arbeiten. Behandlung gegen Cash, wenn möglich vor Ort, damit sich die Herrschaften nicht ins Krankenhaus bemühen müssen. Um das sich daraus ergebende, moralische Dilemma zu dämpfen, arbeitet er freiwillig für die weniger Gesegneten der Stadt.

Royal Pains ist eine der erfolgreichsten Serien im amerikanischen Kabelfernsehen und wurde daher auch unlängst für eine zweite Staffel verlängert. Interessant ist übrigens, dass Hayden ‚Anakin‘ Christensen zusammen mit seinem Bruder gegen die Macher von „Royal Pains“ geklagt hat, da er angeblich ein ähnliches Serienkonzept bei dem Sender eingereicht hätte, ihm dieses aber anscheinend geklaut wurde. Unter dem Titel „Housecall“ sollte es um einen – im amerikanischen auch Concierge genannten – Arzt gehen, der für Bar-Bezahlung Hauspatienten behandelte. USA Network hat sich zu den Vorwürfen bis dato sehr bedeckt gehalten.

Zum Schluss etwas zum Schmunzeln: bis Royal Pains, immerhin eine Mischung aus Drama und Comedy, wurde Hauptdarsteller Mark Feuerstein als Kryptonit für Sitcoms beschimpft, da er an knapp einem halben Dutzend an Sitcoms beteiligt war, die allesamt kläglich versagten. Tja, manchmal muss man nur dran bleiben.

Plagiat oder nicht, ab dem 17.5. kann man Royal Pains regelmäßig Dienstags auf RTL2 ab 21:15 zu sich nach hause kommen lassen.

Ähnliche Beiträge