Eine britische Serie über das Leben des jungen Merlin, das klingt doch gut. Aber hat da das Autorenteam zu oft „OC California“ geguckt?

[youtube oKjgI16tw6U]
Obwohl das Zaubern vom König höchstpersönlich verboten ist, begibt sich der junge Merlin(Colin Morgan) in die Lehre eines Altzauberers und gerät dann auch noch durch einen Zufall an den königlichen Hof, um dem jungen Prinzen Arthur (Bradley James) zu dienen. Dass der arrogante Prinz und der schüchtern-chaotische Merlin anfangs nicht gut miteinander auskommen, hält sie dennoch nicht davon ab, gegen böse Hexen und Intrigen zu kämpfen, um das Königreich zu bewahren. Daneben warten natürlich auch schöne Prinzessinnen und Hofdamen auf die jungen Spunde.
Dass die BBC Serie so weit wie möglich von den mythologischen Werken entfernt ist, merkt man schnell, wenn man sich Merlins neue Abenteuer ansieht.
In einem Mix aus „Ritter aus Leidenschaft“, „Hercules“ (die Serie) und nicht wirklich gut getricktsten Fantasyfilmen, versucht die Serie vor allem das junge Publikum in die alten Sagen zu ziehen.
Das gelingt ähnlich wie bei der britischen „Robin Hood“-Version mal mehr, mal weniger.
Unterhaltsam und amüsant ist es allemal, dank eines doch sehr sympathischen Colin Morgan in der Rolle des Merlin. Die Abenteuer sind zwar etwas voraussehbar, aber doch interessant genug, dran zu bleiben.
Das Techtelmechtel mit den allesamt schönen Frauen, die fast schon Sitcom-hafte Hassliebe zwischen Merlin und Arthur sowie einer Albernheit an manchmal unpassenden Stellen können den Serienspaß jedoch auch mal etwas enervierend werden lassen.

Dennoch, statt Reality Dokus endlich mal wieder echte Serien, ab dem 10.10. jeden Samstag um 15Uhr auf RTL.

Ähnliche Beiträge