Was mag den einstigen Superstar unter den Stars mit 200 Millionen verkauften Platten und 17 Nr.1-Hits dazu bewogen haben, sich als Vokalcoach bei DSDS engagieren zu lassen? Ah, natürlich, die neue Platte E=MC² steht ab nächster Woche in deutschen Plattenläden und so erfolgreich wie in den 90er Jahren war Mariah schon lange nicht mehr. Selbst die Ausflüge mit ihrem Film „Glitter“ nach Hollywood haben sich nicht sonderlich bezahlt geamcht.

Und momentan gibt es in der deutschen Fernsehlandschaft einfach keine bessere Plattform, um eine neue Platte der breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Selbst Thomas Gottschalk, der momentan ebenfalls nach einem Musical-Star sucht, kann mit „Wetten Dass..“ nicht mehr mithalten, denn das Zielpublikum verfolgt andere Sendungen und Prominente zur Zeit stärker.

Ob die als Diva verschriene Mariah Carey bei DSDS mit den dilettantischen Sangeskünstlern etwas anfangen konnte, wird sich erst bei der kommenden Motto-Show bei DSDS herausstellen. Dank des Engagements der amerikanischen Soul-Diva dürfen Rania Zeriri, Stella Salato, Monika Ivkic und Linda Teodosiu nur Songs von Mariah Carey verschandeln und damit die Geduld der Zuschauer auf eine harte Probe stellen, denn über ein Fünf-Oktaven-Repertoire dürften die wenigsten von ihnen verfügen. Damit auch die männlichen Teilnehmer abgestraft werden, müssen sie Songs der britischen Boyband Take That performen.

Mal sehen, was Pop-Guru Dieter Bohlen dazu zu sagen hat, schließlich muss er aufpassen, dass er nicht das Original verbal niederknüppelt.

Ähnliche Beiträge