Man kann es kaum glauben, aber Sat1 holt tatsächlich Anwalt Ingo Lenßen zurück auf den Bildschirm, und das nicht etwa mit ohnehin laufenden Wiederholungen. Ab dem 5. März gibt es neue Folgen der Serie, diesmal allerdings unter dem schlichten Titel „Lenßen“. Auch der Drehort hat sich geändert. Statt München muss jetzt Essen herhalten.

Bei Sat1 gilt offenbar weiterhin das Motto: Zurück zu alten Zeiten. Begonnen hatte die Retro-Welle recht erfolglos mit dem Wiedereinkauf von Johannes B. Kerner. Prestige-, aber auch nicht wirklich quotenträchtiger geriet die Rückkehr der Harald-Schmidt-Show. Völliges Scheitern erfuhr schließlich der Versuch, „Wolffs Revier“ fortzusetzen, denn den Pilotfilm wollte kaum jemand sehen.

Jetzt also soll es „Lenßen und Partner“ richten, auch wenn die Partner aus dem Titel gestrichen wurden. „Der Pott ist sein neues Büro“ lautet der Claim, und das Werbeplakat zeigt Rechtsanwalt Ingo Lenßen im Drehstuhl vor Industriekulisse. Die alte Vorabendserie, die von 2003 bis 2009 für gar nicht so schlechte Quoten auf traditionell schwierigem Sendeplatz sorgte, ist also ins Revier umgezogen.

Sonst ist das Konzept aber allem Anschein nach dasselbe. Der Mann mit dem Zwirbelbart ermittelt erneut mit Unterstützung privater Ermittler, auch wenn das Team komplett ausgetauscht wurde. Ob sich der Zuschauer von der Wiederbelebung des alten Formats überzeugen lässt, bleibt abzuwarten.

Lenßen ist übrigens tatsächlich Rechtsanwalt. Bekannt wurde er zunächst durch regelmäßige Auftritte in der Gerichts-Soap „Richter Alexander Holt“. Zu seinem Standard-Team gehörte lange Zeit die Schauspielerin Friederike Lohrer, die später freiwillig aus Til Schweigers Casting-Show „Mission Hollywood“ ausschied, weil sie aus religiösen Gründen keine Sexszenen spielen wollte.

Ähnliche Beiträge