Wer bei diesem Titel auch nur irgendetwas erwartet, dass sich über dem Niveau kleiner Jungs aufhält, hat selbst Schuld. Alle anderen können sich auf relativ sinnfreie Unterhaltung freuen.

Männer und Wettbewerbe – so ungern man sie alle über einen Kamm scheren möchte, immer mal wieder muss man doch zu dem Schluss kommen, dass die Mehrheit der XY-Chromosomen dazu auffordern, sich mit der eigenen Zunft zu messen, egal in welchen abstrusen Disziplinen.
Die neue Spielshow auf Pro7 sucht die coolsten Typen, die in allerlei Aufgaben beweisen, dass sie echte Männer sind.
Das können sie beispielsweise beim Arie-Singen ohne Gesangstalent oder beim „Ali G – Cheerleadern“. Die Zeiten, in denen ein echter Mann durch Courage, Respekt vor anderen und Intelligenz bestimmt wurde, werden einfach mal ignoriert, um den Kandidaten möglichst erniedrigende Aufgaben zu stellen, die wohl eher beweisen, wie krampfhaft sie nach der Anerkennung anderer ringen.
Moderiert wird der Spaß von der Blondine Charlotte Engelhardt, damit die Testosteron-Gesteuerten auch ja nicht das Ziel vor Augen verlieren – Rudelführer werden.
Natürlich kann man sich zu Shows wie dieser einfach mit einer Tüte Chips vor den Fernseher setzen und sie über sich ergehen lassen, aber mehr als das allabendliche Leitwolf-Gerangel in der lokalen Kneipe ist es letztendlich auch nicht, wenn man die Werbeunterbrechungen und groß aufgezogenen Showeffekte einmal abzieht.
Ob es schlimmer ist als „Mein Mann kann“ wird sich zeigen, hoffentlich wird es sich auch zeigen, dass das deutsche Publikum lieber gehaltvolle Shows sieht, als Steinzeitgehabe mit Blondinenbonus.
Ab dem 17.7.2010 läuft „League of Balls“ jeden Samstag um 23:15 auf Pro7.

Genre: Spielshow, Abendshow

Ähnliche Beiträge