Die Zeit des klassischen Röhrenfernsehers ist eindeutig vorüber. In den Elektronikmärkten sind sie meist gar nicht mehr zu bekommen und viele Haushalte ersetzen nach und nach ihre alten Geräte durch einen neuen, flachen LCD Fernseher. Damit die Wahl und der Kauf des passenden Produktes möglichst problemlos möglich ist, sollte man beim Kauf eines LCD Fernsehers einige generelle Hinweise beachten.

Die richtige Bildschirmgröße

Die Wahl der passenden Bildschirmdiagonale und damit der gesamten Größe des TV-Geräts hängt von zwei Faktoren ab. Zunächst ist die verfügbare Stellfläche sicherlich das offensichtlichste Kriterium. Alle modernen LCD Fernseher sind so flach, dass sie in der Tiefe nur wenige Zentimeter Platz benötigen. Aufgrund des praktisch durchgehend verwendeten Breitbildformates 16:9 benötigen LCD Fernseher in der Länge stets deutlich mehr Platz als in der Höhe.
Auch wenn ausreichend Platz vorhanden ist, so ist das größte Gerät nicht immer die beste Wahl. Wichtig ist der Abstand der Couch oder des Fernsehsessels zum Bildschirm. Um ein Filmerlebnis annähernd wie im Kino zu erleben, sollte der Bildschirm so groß sein, dass man nicht gleichzeitig aus beiden Augenwinkeln den Rand des Bildschirms wahrnehmen kann. Die Profis von der Society of Motion Picture and Television Engineers empfehlen einen Sitzabstand, der 1,63 Mal der Bildschirmdiagonale entspricht. Da die meisten Menschen wohl kaum aufgrund eines neuen Fernsehers ihr Wohnzimmer umräumen möchten, muss folglich die Größe des Fernsehers dem Sitzabstand zum Fernsehpodest folgen. Beträgt dieser zum Beispiel 2 Meter, beträgt die optimale Bildschirmdiagonale also etwa 1,2 Meter, was einem 47 bis 50 Zoll LCD Fernseher entspricht. Dies lohnt sich selbstverständlich nur für Filmfans, wer vorrangig die Nachrichten und andere Fernsehsendungen schaut, wird auch mit einem deutlich kleineren Gerät glücklich.

Die richtige Auflösung

Die Abkürzung HD steht für High Definition, zu Deutsch „hoch aufgelöst“ und gehört zu den verwirrendsten Aspekten beim Kauf. Praktisch alle modernen LCD Fernseher haben das Kürzel HD im Namen, aber HD ist nicht immer gleich HD. Generell muss unterschieden werden zwischen „HD Ready“ und „Full HD“. Bei ersterem können 720 Bildzeilen dargestellt werden, was eine Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten ermöglicht. LCD Fernseher mit der Zertifizierung „Full HD“ müssen jedoch in der Lage sein, 1080 Bildzeilen darzustellen und somit eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten zu ermöglichen. Full HD erlaubt also eine viel feinere und detailliertere Darstellung, was besonders bei großen Bildschirmdiagonalen und einem eher geringen Sitzabstand zum Tragen kommt.

Matt oder glänzend?

LCD Fernseher wurden ursprünglich meist mit matten Bildschirmen angeboten, seit einiger Zeit sind jedoch auch vermehrt Modelle mit einem glänzenden Display erhältlich. Glänzende Bildschirme bewirken etwas brillantere Farben und einen stärkeren Kontrasteindruck, haben aber den Nachteil, dass sie bei stärkerem Lichteinfall ihre Umgebung widerspiegeln. Sie sollten somit vor allem in Räumlichkeiten zum Einsatz kommen, die gut abgedunkelt werden können. Matte Bildschirme kommen mit einer hellen Umgebung besser zurecht.

Anschlussmöglichkeiten

Das traditionelle Scart-Kabel hat ausgedient. Um sowohl Blu-ray-Player als auch Spielkonsole und Laptop an den LCD Fernseher anschließen zu können, sollte das Gerät sowohl über eine YUV-Schnittstelle als auch über einen DVI-Eingang verfügen. Ist zusätzlich ein USB-Anschluss vorhanden, können Bilder und Filme auch direkt von einer externen Festplatte oder einem Speicherstick wiedergegeben werden.

Foto: Spectral-Design – Fotolia

Ähnliche Beiträge