Und wieder ein Fall, wo sich die deutschen Zuschauer auf die Premiere einer Serie freuen können, die im Herstellungsland längst abgesetzt worden ist. Zwar brachte es „King“ immerhin auf zwei Staffeln, doch danach war Schluss. Ab dem 17. Oktober gibt es die Produktion jetzt als Free-TV-Premiere zu sehen.

Direkt im Anschluss an „Rizzoli und Isles“ geht bei Vox mit Jessica King demnächst eine weitere attraktive Ermittlerin in Serie. Gespielt wird sie von Amy Price-Francis, die so mancher vielleicht noch als Cara Bowden aus „24“ in Erinnerung hat. Aber auch in „The Mentalist“, „Nip/Tuck“ oder „Californication“ machte sie bereits mit Gastrollen auf sich aufmerksam.

Ihre Figur in „King“ übernimmt zu Beginn der Serie eine spezielle Sondereinheit namens „Major Crimes Task Force“, die zum Einsatz kommt, wenn die normale Polizeiarbeit aus den unterschiedlichsten Gründen scheitert oder schlicht nicht weiterkommt. Jessica King zeichnet sich dabei durch eine besonders akribische Arbeitsweise und Beobachtungsgabe aus. Ansonsten hadert sie mit einem mehr oder weniger verkorksten Privatleben.

Amy Price-Francis wurde für ihre Darstellung mit dem kanadischen Acta-Award ausgezeichnet. An ihrer Seite spielt Alan Van Sprang, der in der Erfolgsproduktion „The Tudors“ als Sir Francis Bryan zu sehen war und in drei von George A. Romeros „Living Dead“-Filmen mitwirkte.

Doch auch das half der Serie nicht weiter. Im Juni diesen Jahres gab der kanadische Sender Showcase bekannt, dass eine dritte Staffel ausbleiben würde. Für die deutschen Zuschauer ist „King“ nach „Unforgettable“ bereits die zweite neue Krimiserie mit einer weiblichen Hauptfigur. Beide starten im Abstand von gerade einmal einer Woche.

Ähnliche Beiträge