Copserien gibt es eigentlich mehr als genug, da die Meisten aber doch nur Ableger von anderen Copserien sind, ist ein wenig Frischluft im Fernsehprogramm ganz angenehm…

Cop Mike Olshansky hat es nicht leicht, nachdem er wegen angeblicher Bestechungsversuche aus dem Dienst entlassen wird, muss er seinen Unterhalt als Taxifahrer fristen. Von Selbstzweifeln geplagt und voller Schuldgefühle, die ehrenvolle Aufgabe der Polizei verraten zu haben, hilft er von nun an denen, die von seinen ehemaligen Kollegen abgewiesen werden. Denn als Taxifahrer wird einem natürlich mehr anvertraut, als man denken könnte und zusammen mit seinem Freund Marcellus Washington, der immer noch ermittelnder Beamter ist, löst er Fälle, die sonst niemand lösen kann oder möchte.
Was leicht pathetisch klingt, ist in der Praxis ein gut gemachtes Krimidrama, dass vor allem mit David Morse als nicht immer perfekten Selbstjustizler punkten kann.
Schlechte Kritiken für den Pilot gab es zwar genügend, aber ein großer Qualitätsunterschied zwischen Pilot und zweiter Episode hat vor allem die Fans von Krimiserien überzeugt, das Konzept ist neu, das Skript außerordentlich gut und auch der Humor kommt nicht zu kurz.
Vor allem die Charaktere der „Opfer“ sind variationsreich genug, so dass man vielleicht nicht immer darauf hofft, dass ihr Fall gelöst wird, denn die Unschuldslämmer können sich gerne einmal als Wölfe entpuppen.
Alles in Allem ist „Hack“ erfrischend und abwechslungsreich genug und sowieso sollte man einen David Morse, der unter anderem in „Dancer in the Dark“ und „The Hurt Locker“ brilliert hat, unter keinen Umständen in einer Hauptrolle verpassen.

Ab dem 13.3.2010 jeden Samstag um 23:10 auf Kabel 1.

Genre: Crime, Krimiserie, Copserie

Ähnliche Beiträge