Im Einkaufen und Abkupfern britischer, holländischer oder amerikanischer Erfolgsformate sind hiesige TV-Sender bekanntlich ganz groß. Die derzeit erfolgreichsten Shows der Privaten – DSDS, Germany´s Next Topmodel, Ich bin ein Star – holt mich hier raus, Das Supertalent – beruhen allesamt auf Lizenzen aus dem Ausland. Jetzt wagen sich Pro7 und Sat1 parallel an eingedeutschte Versionen eines US-Quotenrenners: Promis suchen den Partner fürs Leben. Für den Münchener Sender geht Produzententochter Giulia Siegel ins Rennen.

Mit einer besonders wilden Version der amerikanischen Datingshow „The Bachelor“ hatte das Produzententrio Chris Abrego, Mark Cronin und Ben Samek im Januar 2006 im Grunde eine Gelddruckmaschine erfunden. „Flavor of love“, das erfolgreichste Programm, das der US-Sender VH1 bis dato ausgestrahlt hatte, zeigte den Public-Enemy-Frontmann Flavor Flav drei Staffeln bei der äußerst abstrusen Suche nach seiner Herzdame. Am Ende heiratete er dann zwar doch die Mutter seines jüngsten Kindes, aber das änderte am Erfolg der zahlreichen, in der Zwischenzeit entstandenen Spin-Offs rein gar nichts.

Poison-Sänger Bret Michaels und ehemalige Bewerberinnen der Flavor-Show bekamen ihre eigenen Dating-Formate, die allesamt nach demselben Prinzip ablaufen: Die Teilnehmer ziehen für mehrere Wochen in die Luxusvilla des Stars (die ihm selber natürlich nie wirklich gehört), müssen dort ihre Liebestauglichkeit beweisen und werden einer nach dem anderen aussortiert. Wer am Schluss übrig bleibt, gewinnt das Herz des prominenten Singles – jedenfalls vor der Kamera.

MTV ist mittlerweile erfolgreich auf den Zug aufgesprungen und hat Myspace-Sternchen Tila Tequila mit „A shot at love“ ein eigenes, zudem bisexuelles Datingformat gebastelt, dem in der dritten Staffel gleich ein liebeshungriges Geschwisterpärchen folgte (und deshalb unter „A double shot at love“ antrat).

Jetzt also wagt sich Pro7 an das beliebte Format rund um Trash-Promis und noch trashigere Heiratskandidaten. Ausgerechnet Ralph-Siegel-Tochter Giulia, bekannt für zickige Ausraster im RTL-Dschungelcamp und Stutenbissigkeit gegenüber Bohlen-Ex Naddel, zieht mit zehn Bewerbern in eine Münchener Luxusvilla. Ab Sommer lässt sich die Nonsens-Show in sieben Folgen bestaunen.

Zeitgleich kündigt Sat1 ein vergleichbares Format an. Dort suchen gleich mehrere B-Promis nach einem Partner. Auch hier ist eine ehemalige Dschungel-Bewohnerin mit dabei: Desirée Nick. Schauspieler Ralf Richter versucht darüber hinaus, ein Parodiekonzept an den Mann zu bringen.

Ähnliche Beiträge