Sitcoms über Anhäufungen von Singles oder seit Jahrzehnten verheirateten Paaren kennen wir zur Genüge, damit ist die Geschichte über einen frisch Geschiedenen tatsächlich so etwas wie Neuland für den Comedyfreund.

Gary Brooks (Jay Mohr) ist frisch von seiner Frau Allison geschieden und lebt allein in seinem neuen Haus. Während er versucht, sich neu ins Dating-Leben zu stürzen, muss er sich nicht nur um seine beiden Teenager kümmern, sondern auch immer wieder mit seiner Ex herum schlagen. Doch auch wenn er schon ein Auge auf Vanessa geworfen hat, irgendetwas verbindet ihn auch noch mit Allison.
Der Humor der Sitcom ist familienfreundlich, was natürlich auch heißt, dass es manchmal merkwürdig hin und her schwankt zwischen Problemen im Bett und biederen Vater-Entscheidungen. Aber Jay Mohr, den man vielleicht aus diversen Komödien („Sind wir schon da“, „200 Cigarettes“) kennt, spielt seine Rolle äußerst liebenswert und urkomisch und die Dialoge sind tatsächlich einen Tick besser als die übliche Abendunterhaltung mit dicken Ehemännern und nörgelnden Ehefrauen.
„Gary Unmarried“ erfindet trotz interessantem Plot das Genre nicht gerade neu, schafft es aber trotzdem, dass man wieder einschalten möchte. Außerdem wird es langsam Zeit, sich mit frisch Geschiedenen auseinander zu setzen, die nicht so unsympathisch wie Alan aus „To and a half Men“ sind. Und Jay Mohr ist so gut in seiner Rolle, dass man ihn gerne auch für „Imm wieder Jim“ und die anderen Klone der Familiensitcoms besetzen möchte.

Ab dem 6.10. könnt ihr Jay, seine Ex, seine Kinder und all seine Probleme auf Comedy Central sehen, jeden Dienstag 22:35Uhr.

Ähnliche Beiträge