Während auf RTL Oliver Geissen den unvermeidlichen Reality-Formaten Platz macht, hebt man beim Partnersender Vox ein neues tägliches Talk-Format aus der Wiege. In „Frauenzimmer – Der etwas andere Talk“ laden ab dem 26.10. sieben prominente Gastgeberinnen zum Gespräch. Das Themenspektrum des durchweg weiblichen Ensembles ist dabei angeblich auch für Männer interessant.

Das Konzept ist kein neues, sondern – wie so oft – lediglich die hiesige Fassung eines anderweitig bereits bewährten Erfolgsformates. „Loose Women“ heißt es in England und „The View“ in den USA. Mehrfach preisgekrönt, gehört zum Moderatorenteam der amerikanischen Fassung unter anderen die Schauspielerin Whoopie Goldberg. Ganz so prominent geht es in der deutschen Adaption jedoch nicht zu.

Das Kernteam von „Frauenzimmer“ besteht aus Bettina Böttinger (sonst dem WDR verpflichtet), Musikerin Maite Kelly (von der Kelly-Family), Bestsellerautorin Hatice Akyün, Schauspielerin Yasmina Filali, Comedienne Martina Brandl, sowie die Journalistinnen Evelyn Holst und Birgit Ehrenberg. In wechselnden Viererkonstellationen setzt man sich werktäglich ab 16 Uhr zusammen und diskutiert aktuelle Themen ebenso wie Skandale und „intime Geständnisse“.

Zu dem Quartett gesellt sich jeweils ein wechselnder prominenter Gast, der gleich von vier Seiten interviewt wird. Persönlich soll es dabei zugehen und Privates in die Gespräche einfließen. Ob sich das Konzept langfristig bewähren und von den üblichen Nachmittagstalks absetzen kann, bleibt abzuwarten. Für berufstätige Zuschauerinnen scheint das Format (und dessen Themen) jedenfalls nicht gedacht zu sein, denn die sind wochentags um 16 Uhr kaum zuhause.

Ähnliche Beiträge