Am 26. Mai macht sich Deutschland erneut an die „nationale Aufgabe“. So jedenfalls formulierte es Stefan Raab 2010 mit gewohntem Augenzwinkern. Das Resultat von damals ist bekannt. Ob Roman Lob dieses Jahr einen der vorderen Plätze belegen kann? In jedem Fall berichtet TV Total wie gewohnt eine Woche vorab – allerdings nicht aus Baku selber.

Immer dann, wenn er selber irgendwie mitmischte, war Stefan Raab mit seinem Team in das jeweilige Austragungsland gereist, um seine Show direkt vor Ort auszustrahlen. Dieses Jahr ist das erstmals nicht der Fall. Pro7 hatte am 7. Mai offiziell bekannt gegeben, dass „TV Total“ in der Woche vor dem 26. wie gewohnt aus Köln senden werde. Offenbar hatten sich keine passenden Locations und Partner finden lassen. So jedenfalls berichtet die Süddeutsche Zeitung.

Unabhängig davon ist vom ESC-Overkill der letzten beiden Jahre seit Lenas Teilnahme nicht mehr allzu viel spürbar. Das mag mit der politisch nicht ganz einfachen Situation in Aserbaidschan zu tun haben, vielleicht aber auch mit nachlassendem Zuschauerinteresse. Raabs Vorentscheid jedenfalls konnte trotz hochkarätiger Bewerber nur wenig Quote einfahren, und Gewinner Roman Lob machte sich seitdem öffentlich auch eher rar.

Am Abend des 26. steigt das Event dann jedoch in gewohntem Ausmaß. Erst sendet die ARD ab 20.15 Uhr einen von Judith Rakers moderierten „Countdown für Baku“, dann folgt ab 21 Uhr der eigentliche Contest und schließlich um 0.15 Uhr eine ESC-Party. Jegliche Form der Nachberichterstattung in Form eigener Sendungen am Sonntag bleibt bemerkenswerter Weise allerdings aus.

Die Konkurrenz von RTL erlaubt sich samstags übrigens parallel einen echten Witz und zeigt eine Wiederholung der „Ultimativen Chart Show“. Thema: „Die erfolgreichsten Grand-Prix-Songs aller Zeiten“.

Fotoquelle: Thinkstock, 470615234, iStock, Bogdanhoda

Ähnliche Beiträge